Vier Kinder bei Unfall in Heiligenhaus verletzt

Vier Kinder bei Unfall in Heiligenhaus verletzt

Mettmann. Bei einem Autounfall in Heiligenhaus wurden am Donnerstagabend fünf Personen verletzt.

Laut dem Polizeibericht wollte gegen 20.55 Uhr ein 42-jähriger Mann aus Heiligenhaus den Kundenparkplatz eines Verbrauchermarktes an der Velberter Straße 38 verlassen. An der beampelten Parkplatzausfahrt zur Velberter Straße hielt der Mann seinen PKW nach eigenen Angaben zunächst bei roter Ampelschaltung an. Als die Ampel dann nach seiner Wahrnehmung auf Grünlicht wechselte, fuhr er in den Kreuzungsbereich ein.

Im Kreuzungsbereich kam es dann zur schweren Kollision mit dem VW-PKW eines 36-jährigen Mannes, der die Bundesstraße nach eigenen Angaben ebenfalls bei grüner Ampelschaltung in Richtung Velbert befuhr.

Trotz des Aufpralls blieben der 42-jährige Fahrer sowie ein 63-jähriger Heiligenhauser, als Beifahrer, nach eigenen Angaben jeweils unverletzt. Der 36-jährige VW-Fahrer sowie dessen 2-, 5-, 8- und 10-jährigen Kinder im Touran, wurden jeweils leicht verletzt und mit Rettungswagen ins nahe Helios-Klinikum Niederberg gebracht, welches alle fünf Patienten aber nach ambulanter ärztlicher Behandlung noch am gleichen Abend wieder verlassen konnten.

An den zwei stark beschädigten und nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von 10.000,- Euro. Ein unabhängiger Unfallzeuge, der zur Unfallzeit die Querverbindung zwischen Pinner- und Velberter Straße befahren hatte, gab der Polizei zu Protokoll, dass die auch in Gegenrichtung gleichgeschaltete Ampelanlage zur Unfallzeit Rotlicht zeigte. Die von der Polizei überprüfte Lichtzeichenanlage zeigte zum Zeitpunkt der Überprüfung keine Defekte oder Fehlfunktionen. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung