1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Viel Lob für das neue Gemeindehaus

Viel Lob für das neue Gemeindehaus

Das neue evangelische Gemeindehaus an der Friedenstraße wird offiziell am 10. März 2013 eröffnet.

Mettmann. „Dass das neue Gemeindehaus schön wird, hatte ich ja erwartet. Mit so einer tollen Architektur hätte ich aber niemals gerechnet“, sagte Anette Scriba. Wie viele andere folgte sie der Einladung der Kirche in das neue Gemeindehaus — und war vollauf begeistert. Die klaren Linien und Strukturen des neuen Gebäudes in der Friedenstraße direkt neben der Kirche machen es zum absoluten Blickfang. „Vor allem die großen Fensterflächen sorgen für eine offene, einladende Atmosphäre“, betonte Scriba.

„Es ist wirklich sehr modern und nicht so dunkel wie das alte Gebäude“, sagte der Mettmanner Dirk Rudolph. Überzeugt zeigte sich auch Sabine Bösebeck: „Es ist für die Zukunft gebaut und wird der Gemeinde neues Leben einhauchen.“

Kein Wunder also, dass viele neugierige Besucher die Gelegenheit nutzten, das neue Gemeindehaus zum ersten Mal besichtigen zu können. Bei Kaffee und Musik des Bläserchors verlebten sie einen gemütlichen Sonntagnachmittag.

Zuvor hatte Pfarrer Ernst Albrecht Schmidt noch mit der Gemeinde den Gottesdienst im alten Gebäude in der Friedhofstraße gefeiert. Noch bis Neujahr soll es für Veranstaltungen der Gemeinde genutzt werden. Eine „Abrissparty“ ist allerdings nicht geplant. Das Grundstück, das an den Langenfelder Bauunternehmer Gernot Paeschke verkauft worden ist, soll dann im Januar an den neuen Besitzer übergeben werden. So sollen dort in Zukunft Ein- und Mehrfamilienhäuser entstehen.

„Das alte Gemeindehaus war wirklich schön und funktionell“, räumte Pfarrer Schmidt ein. „Aber mit dem Neuen haben wir einen sehr guten Ersatz gefunden, der viel besser auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist.“ So verfügt das alte Haus in der Friedhofstraße zwar über etwas mehr Platz, liegt aber in einiger Entfernung zur Kirche.

„Das neue Gemeindehaus liegt dagegen viel zentraler. Ein Platzproblem sehe ich kaum, da wir über 100 Gäste hier gut unterbringen können“, erklärte Pfarrer Schmidt. Die neuen Räumlichkeiten seien ausreichend groß, um den größten Teil der Veranstaltungen der Gemeinde dort unterzubringen. So sollen beispielsweise die Bläser ihre Proben nun immer dort abhalten.

Darüber hinaus hat es die Gemeinde geschafft, einen Teil der Tradition des alten Hauses mitzunehmen, wie Pfarrer Schmidt verriet: „Wir haben den Grundstein in das neue Gemeindehaus mitgenommen.“

Die offizielle Eröffnung des Gemeindehauses soll allerdings erst am 10. März 2013 erfolgen, zeitgleich mit der Wiedereröffnung der Kirche Freiheitstraße.