VfB 03 Hilden will im Heimspiel Ratingen 04/19 besiegen

Fußball : 04/19 kommt mit Ivosevic zurück

VfB 03 Hilden empfängt Ratingen 04/19, Monheim spielt gegen  FSV Duisburg, Baumberg muss nach Bocholt.

Den Abschied vom VfB 03 hatte sich Denis Ivosevic ganz anders vorgestellt. Aufgrund einer Verletzung war der 24-Jährige in den letzten Wochen der abgelaufenen Saison zum Zuschauen verurteilt. Eine Auszeit, die den Mittelfeldakteur wurmte, fand er doch zu Beginn der Rückrunde immer besser in Form. Weil es in dieser Phase auch noch Probleme mit einem Vorstandmitglied gab, reifte in dem Fußballer der Entschluss, den Hildener Verein im Sommer vorzeitig zu verlassen.

Ein Abschied also mit Misstönen, doch das ist für Ivosevic längst Schnee von gestern. Dabei verlief der Start beim Oberliga-Rivalen Ratingen 04/19 nicht ganz nach Maß, denn gleich im ersten Meisterschaftsspiel handelte er sich eine gelb-rote Karte ein. Aber auch für die Mannschaft von Alfonso del Cueto war es keine leichte Zeit. „Der Start war etwas holprig, weil wir die Ergebnisse nicht eingefahren haben“, sagt Ivosevic. Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den VfB Speldorf kassierten die Ratinger vier Niederlagen in Folge. Trotz einer ambitionierten Zielsetzung bewahrte der Vorstand die Ruhe – und erntete den Lohn. In den folgenden neun Begegnungen holte 04/19 sechs Siege und ein Unentschieden und machte damit einen gewaltigen Sprung in der Tabelle. Davon kann der VfB 03 aktuell nur träumen, der aktuell fünf Punkte weniger als der Tabellenachte Ratingen und direkten Kontakt zur Abstiegszone hat.

Wenn es nach Denis Ivosevic geht, hat der Vorsprung von 04/19 auch am Sonntag noch Bestand. „Ich fühle mich jetzt pudelwohl in Ratingen“, betont der Filigrantechniker, der in dieser Saison bereits drei Tore mit Freistößen erzielte. Was ihm bei seinem neuen Klub besonders gefällt? „Das Stadion, und der Verein hat eine gute Infrastruktur. Die Jungs haben mich gut aufgenommen. Das ist ein gut organisierter Verein, hier kann man sich ganz aufs Fußballspielen konzentrieren“, ist Ivosevic voll des Lobes. Gleichwohl kehrt er am Sonntag (14.30 Uhr) auch gerne auf den Kunstrasen an der Hoffeldstraße zurück. „Ich habe immer noch einen guten Draht zu den Jungs und freue mich, alle wiederzusehen.“ Das Ziel ist klar abgesteckt. „Wir wollen gewinnen und als Mannschaft eine gute Vorstellung abliefern“, betont Ivosevic. Und ergänzt dann schmunzelnd: „Wenn mir auch noch ein Tor gelingt, wäre das umso schöner.“ Ganz nebenbei freut er sich aber nach einigen Monaten der Abwesenheit auch auf die familiäre Atmosphäre am Hoffeld – und schlendert nach dem Spiel vielleicht wieder am Bratwurststand vorbei.

In den vergangenen Jahren waren die Duelle immer spannungsgeladen. Die Favoritenrolle haben die Ratinger inne. „Wenn man die Statistik ansieht, dann hat der VfB nicht immer sehr gut ausgesehen“, bestätigt Marc Bach. Zugleich hebt der Hildener Trainer die individuelle Qualität der Gäste hervor: „Vor allem in der Offensive sind sie richtig gut besetzt, spielen zudem sehr flexibel.“ Seine Mannschaft soll dagegen Herz und Leidenschaft in die Waagschale werfen. „Die Partie gegen Baumberg haben wir 75 bis 80 Minuten dominiert“, erinnert er an den letzten Heimauftritt.

Der war, wie viele andere Partien zuletzt, sehr torreich. „Wenn wir am Ende einen Treffer mehr erzielen als die Ratinger, dann bin ich zufrieden“, sagt Marc Bach und lacht. Mit einem Sieg haben die Hildener wieder Tuchfühlung zum Erzrivalen und vergrößern zugleich ihre Chancen im Kampf um den Oberliga-Verbleib. bs

Jecke Monheimer spielen gegen Schlusslicht FSV Duisburg

Brauchtum und Tradition werden im Rheinland vielerorts großgeschrieben. Deshalb verwundert es kaum, dass der Beginn der Karnevalssession auch Auswirkungen auf den Fußball hat. Allein in der Oberliga werden vier von neun Partien vorgezogen, damit sich die Beteiligten am Sonntag ganz dem jecken Treiben hingeben können. So tritt der FC Monheim (FCM) ebenfalls bereits am Samstag (17.30 Uhr, Rheinstadion) gegen den FSV Duisburg an und auf die Monheimer wartet vor dem Vergnügen noch ein großes Stück Arbeit. Nach fünf Spielen hintereinander ohne einen Sieg will das Team von Trainer Dennis Ruess unbedingt den nächsten Dreier einfahren. Theoretisch stehen die Chancen dafür gar nicht schlecht. Der Gegner ist schon ein wenig abgeschlagen und der Tabellenletzte konnte aus den bisherigen 14 Partien gerade einmal fünf Punkte holen. Gewarnt sind sie beim FCM dennoch, denn gerade in der jüngeren Vergangenheit konnte das Schlusslicht den einen oder anderen Lichtblick verzeichnen. Dazu zählt sicherlich das 3:3-Unentschieden vom vergangenen Wochenende gegen den TSV Meerbusch. Auf der anderen Seite hatten die Duisburger zuvor deutliche Niederlagen zu verkraften – wie das 1:7 bei der SSVg. Velbert und das 0:4 beim 1. FC Kleve. mrö

Sportfreunde Baumberg
jagen ihren eigenen Rekord

Die Serie in der vergangenen Saison war atemberaubend und die Oberliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) scheinen eine Menge Spaß daran zu haben, ihren eigenen Rekord zu jagen. Am 8. Oktober 2017 begann unter der Regie des damaligen Trainers Salah El Halimi eine Serie, die das Team zur Winterpause auf den ersten Tabellenplatz brachte und nach 14 Spielen ohne Niederlage erst am 25. März 2018 endete – nach fast einem halben Jahr.

Und inzwischen sind die Baumberger längst zurück im Kampf um die Tabellenspitze. Mit dem 3:0 vom vergangenen Wochenende gegen TuRU Düsseldorf bauten sie ihre Serie auf zwölf Partie hintereinander ohne eine Niederlage aus. Baumberg jagt sich praktisch selbst. Deshalb ist die Aufgabe am Sonntag (15 Uhr) beim 1. FC Bocholt ein echtes Spitzenspiel.

Der Höhenflug ist in vielerlei Hinsicht eine Überraschung. Da gab es zunächst die Vorbereitung, in der aus verschiedenene Gründen praktisch nie alle Mann an Bord waren. Da gab es anschließend die Hängepartie um die Besetzung der Trainerposition, bis der Verein die jetzige   Lösung fand. mid

Mehr von Westdeutsche Zeitung