VfB 03 Hilden erkämpft den Oberliga-Erhalt

Fußball : Hilden schafft den Klassenerhalt

Oberliga-Fußballer bezwingen den SC West nach 0:1-Rückstand 3:2.

Im letzten Heimspiel dieser Saison haben es die Fußballer des VfB Hilden noch einmal richtig spannend gemacht. Zum Entsetzen der VfB-Fans unter den 250 Zuschauern standen die Hildener Ende der ersten Halbzeit in der Oberliga-Livetabelle auf einem Abstiegsplatz, den sie aber kurz nach dem Wiederanpfiff wieder verließen. Am Ende bejubelte die Mannschaft von Marc Bach ausgelassen einen 3:2 (0:1)-Sieg über den SC West. Und weil Schwarz-Weiß Essen sein Duell beim Tabellendritten 1. FC Bocholt glatt mit 0:3 verlor, gab es für die Platzherren bereits einen Spieltag vor dem Saisonschluss ein Happy-End, denn auch rechnerisch ist der Klassenerhalt vor der abschließenden Begegnung beim Schlusslicht FSV Duisburg gesichert. Entsprechend lautstark fiel der Siegerkreisel der Hildener aus.

Hilden spielte ab der
68. Minute in Überzahl

Für die Düsseldorfer hingegen, die ab der 68. Minute wegen der Roten Karte für Konstantinos Moulas, der die Notbremse gegen Zissis Alexandris zog, in Unterzahl spielten, steht am letzten Spieltag im Derby gegen TuRU ein Finale um den Klassenerhalt an. VfB-Trainer Marc Bach fand jedoch tröstende Worte: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns in der nächsten Saison wiedersehen.“ Derweil hob West-Coach Ranisav Jovanovic die Moral seiner Mannschaft hervor: „Wir sind nach dem Platzverweis nicht zusammengebrochen, sondern haben das 2:2 gemacht und hätten das Spiel auch mit zehn Mann drehen können.“

Es war eine Partie, in der die Fußballer des VfB 03 von Beginn an mit druckvollem Spiel ihre Siegambitionen unterstrichen. Die erste Chance ergab sich nach einem Foul von Konstantinos Moulas an Fabio di Gaetano. Stefan Schaumburg trat zum Freistoß von der Strafraumgrenze an, doch der Ball blieb in der Mauer hängen (9.). Kurz danach kam Pascal Weber nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte im gegnerischen Strafraum zum Abschluss, in Bedrängnis schoss er aber am Tor vorbei (15.). Nach guter Vorarbeit von Zissis Alexandris scheiterte di Gaetano an West-Schlussmann Thorsten Pyka (30.).

Erwin Mambasa erzielte
den Siegtreffer

Just in der Drangphase der Gastgeber gab’s die kalte Dusche: Shunya Hashimoto bewies Auge, erwischte VfB-Keeper Marvin Oberhoff mit seinem flachen Schuss aus 18 Metern auf dem falschen Fuß – der Ball schlug im rechten unteren Eck zur Düsseldorfer Führung ein (39).

Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff schlugen die Hildener zurück. Di Gaetano gab den Ball im Strafraum per Hacke zu Talha Demir, der dadurch freie Bahn hatte und ins rechte untere Eck zum 1:1 (49.) einschob. Die Platzherren erhöhten nun den Druck. Alexandris konnte im Strafraum nur per Foul gestoppt werden, Demir verwandelte den Elfmeter (56.). Weber (63.) und Demir (67.) verpassten die Vorentschdung, dann sah Düsseldorfs Moulas die Rote Karte (68.). Den Freistoß, der aus seinem Foul folgt, jagte Demir weit übers Gehäuse.

Trotz Unterzahl kamen die Düsseldorfer noch einmal zum Ausgleich. Nach einer Ecke von Maciej Zieba stieg West-Kapitän Rico Weiler hoch und köpfte unbedrängt zum 2:2 (77.) ein. Doch die Freude der Gäste währte nicht lange. Einen Kopfball von Schaumburg klärte ein West-Akteur auf der Linie, im anschließenden Gewühl direkt vor dem Tor behielt Erwin Mambasa den Überlick, schob zum umjubelten 3:2 (82.) ein – sein erster Treffer im Trikot des VfB brachte seiner Mannschaft den Sieg und den Klassenerhalt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung