Stichtag 4. November: Eine Familie wird 200

Stichtag 4. November: Eine Familie wird 200

Bei den Timms herrschte am Freitag Festtagsstimmung.

Mettmann. „Ja, es ist doch schon was Besonderes“, meint Eva Timm. Sie feierte am Freitag ihren 75. Geburtstag — genau wir ihr Ehemann Eckhard. Er wurde nämlich genau wie sie am 4. November 1936 in Pommern geboren. Doch damit nicht genug. Tochter Anke feierte ebenfalls am Freitag — ihren 50. Geburtstag. Sie erblickte am 4. November 1961 im Evangelischen Krankenhaus Mettmann das Licht der Welt. „Wir drei sind also zusammen 200 Jahre alt geworden“, sagt Eva Timm und lacht.

An die helle Aufregung, die im Krankenhaus herrschte, als die Hebamme und die Krankenschwestern bemerkten, dass das Geburtsdatum von Mutter und Kind auf den gleichen Tag fielen, daran kann sich die 75-Jährige gut erinnern. „Als die Schwestern dann noch erfuhren, dass auch mein Mann am 4. November Geburtstag hat, war das eine richtige Sensation.“

Ausgerechnet war Tochter Anke für den 31. Oktober. Doch sie ließ auf sich warten. Als Eckhard Timm am 4. November 1961 ins Haus seiner Schwiegereltern kam, bei denen die junge Familie damals noch lebte, sah er das kleine Köfferchen fürs Krankenhaus. Eigentlich hatte er sich nur auf sein Lieblingsgericht zu seinem Festtag gefreut, das ihm seine Schwiegermutter zubereitet hatte. Dann bekamen er und seine Frau ein Töchterchen zum Geburtstag geschenkt.

Zwar wurde Timms Sohn Uwe nicht am 4. November geboren. Dennoch hat auch der Stammhalter eine Zahl mit seinen Eltern gemein: die 16. Er wurde am 16. Februar 1960 geboren, auf den Tag genau neun Monate nach der Hochzeit von Eva und Eckhard Timm am 16. Mai 1959.

Natürlich haben die Geburtsdaten immer wieder für Erstaunen und Ungläubigkeit gesorgt, erinnern sich Eva und Eckhard Timm. Ihnen selbst ging es schließlich auch nicht anders, als sie sich 1954 in Mettmann näherrkamen. Weil beide nicht glauben konnten, dass sie an ein und demselben Tag und im selben Jahr geboren waren, „haben wir uns gegenseitig die Ausweise gezeigt“, sagt Eva Timm.

Dass drei Familienmitglieder an einem Tag Geburtstag haben, hatte in den 1970-er Jahren auch Dieter-Thomas Heck zum Staunen gebracht. „Ich hatte mich dort gemeldet, und dann hat uns Heck während der Sendung angerufen. „Das habe ich auf Tonband aufgezeichnet. Aber das gibt es nicht mehr“, sagt Timm.

Als die Kinder noch im Haus in der Kaldenberg-Siedlung wohnten, „haben wir immer erst Kindergeburtstag gefeiert“, sagt Eva Timm. Am Wochenende lud das Ehepaar zur Feier in den eigenen Partykeller. Den 75. und 50. Geburtstag feierten Timms am Freitag bei einem Essen im Velberter Restaurant Kleine Schweiz. Zuvor hatten sie eine kleine Wanderung gemacht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung