1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Sternsinger bringen den Segen und sammeln für arme Kinder

Sternsinger bringen den Segen und sammeln für arme Kinder

Gestern machten sich die Jungen und Mädchen auf den Weg.

Mettmann. In den jeweiligen Familienmessen an den verschiedenen Kirchenorten wurden gestern die Sternsinger feierlich ausgesandt. So beteiligten sich beispielsweise in St. Thomas Morus, wo die Sternsinger-Aktion traditionell von der Pfarrjugend organisiert wird, 45 Kinder und Jugendliche. In St. Lambertus waren es gar 64 junge Sternsinger, begleitet von 16 Erwachsenen, die in verschiedenen Gruppen den Segensspruch „20*C+M+B+18“ „Christus Mansionem Benedictat — Christus segne dieses Haus“ über die Haustür schrieben und um eine Spende für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ baten.

„Das Hilfswerk unterstützt Projekte auf der ganzen Welt. In diesem Jahr rückt es beispielhaft das Engagement gegen Kinderarbeit in Indien in den Mittelpunkt“, erläutert Pastoralreferent Joachim Lenninghausen, der die Sternsinger-Aktion für die Gemeinde- St. Lambertus federführend leitet. Laut Kindermissionswerk sei die Aktion Dreikönigssingen die größte Solidar-Aktion von Kindern für Kinder weltweit. Joachim Lenninghausen fügt hinzu, dass ein Teil der Spendengelder auch für andere soziale Zwecke eingesetzt werden, die von der Pfarrei festgelegt werden.

Im Gegensatz zum landesweiten Trend in den Bistümern gäbe es in Mettmann keine Probleme, genügend Teilnehmer für die Sternsinger-Aktion zu finden. „Das kann auch daran liegen, dass wir in der Pfarrei St. Lambertus vor allem die angehenden Kommunionkinder in die Aktion einbinden.“ Der Wunsch nach einem Besuch der Sternsinger in den Mettmanner Stadtteilen sei ebenfalls nicht zurückgegangen. Auch hier hebe sich Mettmann vom allgemeinen Trend positiv ab, so Lenninghausen.

Im Aussendegottesdienst lobte Monsignore Herbert Ullmann das Engagement der Jungen und Mädchen, die als Heilige Drei Könige bei Wind und Wetter von Haus zu Haus gehen. „Ihr tragt die frohe Botschaft aus der Kirche heraus zu den Menschen in die Häuser der Stadt Mettmann.“

Die Rückkehr aller Mettmanner Sternsinger ist am Sonntag, 14. Januar, um 9.45 Uhr in St. Lambertus. „An diesem Abschlusstag sind wir eingeladen ins Rathaus und werden offiziell vom Bürgermeister empfangen“, sagt Lenninghausen. Anschließend gehe es zur Feuerwehr. „Da bekommen die Teilnehmer Essen und Trinken. Das bereitet die Feuerwehr jedes Jahr ganz toll vor. Da freuen sich die Kinder und Begleiter sehr drauf.“