1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Stadtsportverband: Neustart für den Sport

Stadtsportverband: Neustart für den Sport

Hartmut Dierich ist neuer Vorsitzender des Stadtsportverbandes. Er will einen Pass anbieten, der Sport ohne Mitgliedschaft möglich macht.

Mettmann. Mit offenen Armen sei er empfangen worden, sagt Hartmut Dierich (60). Nach seinem Antrittsbesuch am Mittwoch im Rathaus ist der neue Vorsitzende des Stadtsportverbandes (SSV) zuversichtlich, „dass wir zusammen mit der Stadt etwas gestalten können“. Dierich hat kein leichtes Amt angetreten. „Ich weiß, dass auf uns viel Arbeit wartet. Aber wir erledigen alles im Team.“ Dierichs Stellvertreter Laslo Kotai (52) und Sohn Lars (30), neuer Geschäftsführer des Verbands, hatten ihn ins Rathaus begleitet.

In den vergangenen Jahren ist es turbulent zugegangen. Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden Stefan Lang 2010 wollte niemand das Amt übernehmen. Dann erklärte sich Martin Auerbach, Erster Vorsitzender von Mettmann-Sport, bereit, kommissarisch zu übernehmen. Bis das Amtsgericht seine Wahl für ungültig erklärte, weil der alte Vorstand nicht fristgerecht eingeladen hatte. Nach einer Zeit der Ungewissheit formierte sich ein neues Team — mit Hartmut Dierich.

„Wir haben schon einige Ideen und Pläne“, sagt Dierich. So möchte der neue Vorstand den Breitensport stärken, möchte in Absprache mit den Vereinen einen Pass anbieten, mit dem Kinder für eine bestimmte Zeit die Möglichkeit haben, unterschiedliche Sportarten in den Vereinen einfach mal auszuprobieren, ohne gleich Mitglied werden zu müssen. „Das gibt es in Langenfeld, das wollen wir auch für Mettmann.“ Der Pass kostet dort 60 Euro für ein halbes Jahr.

Eine Besichtigung der Sportstätten mit der Stadt und der Politik möchte der Verband durchführen — um zu gucken, in welchem Zustand die Anlagen sind. Der SSV will sich auch dafür einsetzen, dass das neue Sportzentrum in Metzkausen nicht ausschließlich von Vereinen genutzt werden darf. „Es gibt viele Menschen, die sich nicht an einen Verein binden wollen. Warum muss für sie der Sport vor einem verschlossenen Tor enden?“, fragt Dierich. Er kann sich vorstellen, dass dafür Teile der Anlage vom SSV gebucht werden und er in Kooperation mit Vereinen die Aufsicht führt, wenn dort Hobbymannschaften trainieren und spielen.

In Schulen und Kitas will der SSV unterstützend tätig werden, will helfen, Kinder für Bewegung und Sport zu begeistern. Ein Tag des Sports oder sogar ein großes Sportereignis auf der neuen Anlage sind weitere Ziele, die Dierich und sein Team schon einmal anvisiert haben.

Doch erst einmal lädt der Verband für Mittwoch, 28. November, um 18 Uhr zur Sportlerehrung 2011 ins Rathaus ein.