Neue Apotheke rollt ganz „easy“ den Markt auf

Mettmann : Neue Apotheke eröffnet in Galerie

Die Easy-Apotheke aus Düsseldorf wird bald mit einer Filiale in der Mettmanner Galerie Königshof vertreten sein.

Noch sind die Scheiben des künftigen Verkaufsraumes in der Galerie Königshof abgeklebt. Doch im Laufe des ersten Halbjahres 2020 soll hier eine neue Easy-Apotheke entstehen. Das Düsseldorfer Unternehmen betreibt bereits 125 Filialen unter diesem Apothekenkonzept in Deutschland. Das Unternehmen operiert nach dem Lizenz-Prinzip: Die Betreiber der Apotheken sind zwar deren Besitzer, übernehmen jedoch die Marke Easy-Apotheke gleichsam als Franchise-Nehmer und erhalten weitere Unterstützung durch die Zentrale.

Nach Informationen des Unternehmens wird der Verkaufsraum der Mettmanner Easy-Apotheke 166 Quadratmeter groß sein. Die Filiale wird zwischen sechs und acht Mitarbeiter beschäftigen. Genauere Informationen gibt es allerdings noch nicht, da unter anderem der Ausbau des Innenraums gemeinsam mit dem künftigen Betreiber abgestimmt wird, heißt es. Man befinde sich derzeit in Verhandlungen mit einem Interessenten, habe die Planung aber noch nicht abgeschlossen.

Die Apotheke ist auf Laufkundschaft ausgerichtet

Doch was genau unterscheidet Easy-Apotheken von herkömmlichen Apotheken? Wie das Unternehmen mitteilt, wählt es die Standorte seiner Apotheken nach dem Potenzial an Laufkunden aus, und nicht nach dem sonst üblichen Kriterium der Anzahl an Ärzten in der unmittelbaren Umgebung. Dieses Kriterium war auch ausschlaggebend für die Lage in der Galerie Königshof: Dort seien besonders viele frequenzstarke Einzelhändler ansässig. Insbesondere die Nähe zu Läden des täglichen Bedarfs, Drogerie- und Lebensmittelmärkten gab dabei den Ausschlag.

Ein Kernpunkt des Konzepts ist die Trennung von Verkauf und Beratung. Die Beschäftigten werden sich also auf jeweils eine dieser beiden Tätigkeiten konzentrieren. Es soll auch einen besonders großen Verkaufsraum zur Selbstbedienung geben. Eine aktive Preispolitik mit Sonderangeboten und Marketing gehört zum Konzept. Schon jetzt wirbt Easy mit den günstigen Preisen, ein Kernthema der Marke. Ein weiteres Markenzeichen: der besonders große Selbstbedienungsbereich für die Kunden, der an einen Drogeriemarkt erinnert.

Das lässt die anderen Apotheken in Mettmann aufhorchen. Von Inge Funke, Pressesprecherin des Apothekerverbandes für Mettmann, Ratingen und Velbert kommt gerade zu diesem Punkt Kritik: „Arzneimittel sollten möglichst wenig und bedarfsgerecht verkauft werden“, sagt sie. Sie befürchtet, Sonderangebote und intensives Marketing könnten Kunden zum Mehrkonsum anregen und mögliche Folgen einer übermäßigen Einnahme verharmlosen.

„Arzneimittel sind Waren der besonderen Art, die nicht durch Angebote trivialisiert werden sollten“, sagt Funke. Insofern sieht sie ein Spannungsfeld zwischen der Rolle des Apothekers als Kaufmann und der Rolle als Heilberufler. Im Wettbewerb mit Konzepten wie der Easy-Apotheke sollten sich herkömmliche Apotheken auf ihre Stärke in der persönlichen Beratung besinnen, glaubt sie. Paula Nowodworski, Mitinhaberin der in der Mettmanner Innenstadt gelegenen Biber-Apotheke, zeigt sich indes zuversichtlich: Man habe einen sehr hohen Stammkundenanteil, der die persönliche Beratung in der Biber-Apotheke schätze und sehe der neuen Konkurrenz daher gelassen
entgegen.