Freizeit und Schwimmspaß in Mattmann Naturfreibad öffnet nicht vor 15. Juni

Mettmann · Aus mehreren Gründen zieht sich der Start in die Freibadsaison.

Der Start in die Naturfreibadsaison lässt auf sich warten.

Der Start in die Naturfreibadsaison lässt auf sich warten.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

(von) „Geht alles glatt, soll das Naturfreibad Anfang Juni, allerdings im Doppelbetrieb mit eingeschränkten Zeiten, eröffnet werden“, kündigte Joscha Bastigkeit vom städtischen Bäderbetrieb Ende April an. „Wir wollen möglichst viel Schwimmunterricht in der Halle noch bis zu den Ferien ermöglichen.“ Und dabei bleibt es vorerst.

Der Dauerregen bremst den Saisonstart des Naturfreibads aus. Nicht wegen der Schwimmmöglichkeiten – das Becken ist komplett gereinigt und von der Folienfirma instand gesetzt worden. Auch die Befüllung mit mehr als drei Millionen Litern Wasser, was gut sieben Tage dauert, ist absolviert. Das Drumherum steht unter Wasser: Die Wiesen sind von dem dauerhaften Nieselregen und den zeitweilig massiven Starkregen derart nass und aufgeweicht, dass sie zurzeit wachsen, gedeihen und in die Luft schießen – aber nicht mähbar sind.

„Es ist wichtig, dass die Liegewiesen jetzt erst einmal vernünftig abtrocknen. Und natürlich brauchen wir Temperaturen, bei denen es Spaß macht, ins Freibad zu gehen“, sagt Frank Fitsch, der Betriebsleiter der Bäder. Deshalb haben er und sein Team den Eröffnungstermin um eine Woche verschoben, auf den 15. Juni. „Die Vorbereitungsarbeiten sind abgeschlossen, wir sind startklar“, sagt Fitsch. Bislang spielte das Wetter nicht mit. Fitsch: „Eigentlich hatten wir den 8. Juni als Eröffnungstermin angepeilt, aber daraus wird nichts.“

Knapp 20 Grad Luft- und 17 Grad Wassertemperatur laden nicht wirklich zum Baden ein. Bislang konnten nur einige Teilbereiche der schönen Anlage im Stadtwald gemäht werden, weil die Maschinen ansonsten die Wiesen regelrecht zerpflügen würden. Die Badegäste würden zudem den Matsch ins Wasser tragen, sodass die aktuell guten hygienischen Werte gefährdet wären und das Bad schlimmstenfalls sogar für längere Zeit, wie 2021, geschlossen werden müsste. Damals waren nach sintflutartigen Regenfällen große Mengen Erde von den Hanglagen des Naturfreibades ins Becken gespült worden.

Fitsch und sein Team stehen Gewehr bei Fuß, schauen jeden Morgen auf die Wettervorhersagen. „Sobald sich anhaltend schönes Wetter einstellt und die Liegewiesen trocken sind, können wir öffnen“, sagt Betriebsleiter Fitsch. Die biologischen Klärbecken sorgen für eine gute Wasserqualität. Fitsch: „Die Wasser-Hygienewerte der ersten Beprobung waren alle okay.“ Das Wasser wird nun wöchentlich beprobt.

Zu Beginn der Freibadsaison wird das Bad bei schönem Wetter wochentags von 13 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Schließung des Hallenbades ist für den 28. Juni geplant, die Sommerferien beginnen am 8. Juli. Nach der Schließung des Hallenbades öffnet das Naturfreibad täglich in der Zeit von 10 bis 19 Uhr.

(von)
Auf Brettern über den E-See
Der Kiosk am Elfrather See ist neu verpachtet. Nun gibt es dort nicht nur Snacks und Getränke, sondern auch einen Verleih fürs Stand-up-Paddling Auf Brettern über den E-See