1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Nach dem Hochwsser im Kreis Mettmann: Spenden und zinslose Kredite

NRW : Sparkasse schnürt Hilfspaket

Während das Aufräumen in den Hochwasser-Quartieren des Kreises Mettmann weitergeht, rufen die Lokalradios in NRW zum Spendentag. Und die Kreissparkasse Düsseldorf schnürt ein Unwetter-Hilfe-Paket.

Lichtblicke kann es gerade nicht genug geben. Während in den vom Hochwasser besonders betroffenen Vierteln und Städten des Kreises Mettmann das Aufräumen noch immer in vollem Gange ist, widmet sich Radio Neandertal am Freitag ganztägig dem verheerenden Hochwasser und den Folgen für die Anwohner in Erkrath, Wülfrath und Mettmann. „Lichtblicke Spezial Tag“ heißt die Spenden-Aktion, die in allen lokalen Radiostationen des Landes läuft. Die Gesamtschäden durch das unwetterbedingte Hochwasser gehen in die Millionen. Es ist eine außerordentliche Kraftanstrengung aller erforderlich, um die vielen Hochwasserschäden möglichst schnell zu beseitigen.

Aus diesem Grund trug der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Düsseldorf, Christoph Wintgen, gestern das Unwetter-Hilfe.Paket seines Geldinstituts nach Mettmann. Es besteht aus drei Teilen. Da ist zunächst einmal eine Spende von 25 000 Euro, die zwischen zwei Empfängern aufgeteilt wird. 10 000 Euro bekommen die Radio-Lichtblicke – verbunden mit dem Wunsch, dieses Geld hier in der Region einzusetzen.

 Schnürt ein Unwetter-Hilfe-Paket: Die Kreissparkasse Düsseldorf mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Christoph Wintgen.
Schnürt ein Unwetter-Hilfe-Paket: Die Kreissparkasse Düsseldorf mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Christoph Wintgen. Foto: Dirk Neubauer

Weitere 15 000 Euro gehen an die Initiative „Erkrath hält zusammen“, weil Erkrath vom Hochwasser in besonderer Weise betroffen war. Unterstützt werden sollen jene Initiativen, die seit vielen Tagen unermüdlich Helfer und Hilfesuchende zusammenbringen. Ansprechpartner sind. Und die zahlreiche Notfälle gelöst haben.

Lokalen Vereinen werden
50 000 Euro bereitgestellt

Zudem greift die Kreissparkasse laut Wintgen in den Topf des PS-Zweckertrags und stellt den lokalen Vereinen insgesamt 50 000 Euro zur Verfügung. „Nach den Einbußen auf Grund von Corona sind viele Vereine nun noch um ein Vielfaches härter getroffen: Viele Geräte und Einrichtungsgegenstände wurden zerstört und müssen neu angeschafft werden“, sagt Christoph Wintgen. Hierbei wolle die Kreissparkasse die Vereine in Mettmann, Erkrath, Heiligenhaus und Wülfrath unterstützen.

„Unser Haus ist regional gut aufgestellt. Deshalb kennen wir die meisten Handelnden der Vereine“, sagt Wintgen. Es soll möglichst wenig Hürden geben, damit die Vereine Gelder für zerstörte Gebäufe, Geräte und Plätze bekommen. Als Beispiel berichtet Wintgen von einem Ruderverein aus Heiligenhaus, der seine Boote bislang an der Ruhr liegen hatte – und nun dringend neues Sportgerät anschaffen muss. Über die Internetseite der Kreissparkasse Düsseldorf könne der Antrag auf Unterstützung gestellt werden: kskd.de/unwetter-hilfe.

Doch was haben die vielen hundert betroffenen Privatleute, Handwerker und Kleinunternehmer zu erwarten, deren Büros und Werkstätten, Häuser und Wohnungen ebenefalls im Hochwasser den Bach runtergingen? Für sie legt die Kreissparkasse Düsseldorf ein zehn Millionen Euro schweres Sonder-Kreditprogramm auf. Private und gewerbliche Kunden sollen bis zu 50.000 Euro daraus beantragen können. Es geht um die rasche Beseitigung von Hochwasserschäden, um den Kauf von Mobiliar oder Elektrogeräten, dringend notwendige Reparaturen.

„Wir gewähren diese Kredite zinslos und mit einer Laufzeit von zehn Jahren“, sagt Wintgen. Natürlich müsse das geliehene Geld über diesen Zeitraum zurückgezahlt werden. Eine Bonitätsprüfung werde die Kreissparkasse daher durchführen. Aber auch hier wolle das Institut dieses eine Zeichen setzen: „Wir lassen unsere Kunden nicht im Regen stehen.“