Mettmanner feiern den Jahreswechsel im „Golden K“

Mettmanner feiern den Jahreswechsel im „Golden K“

Die Traditionsfete in der Stadthalle pausierte in diesem Jahr. Veranstalter begrüßt weniger Gäste als erhofft.

Mettmann Andreas Lawo steckte im Stau. Mitten in der Silvesternacht. Der Schlagerstar, der mit seinem Hit „Katharina“ in den deutschen Charts für Furore sorgte, kam erst gegen 2 Uhr im „Golden K“ „Golden K“am Adlerberg an. Zum Glück hatten die 250 Gäste der größten Silvesterparty in Mettmann ihr Pulver noch nicht ganz verschossen. So heizte Lawo den Tanzenden in dem großen Disco-Saal noch einmal kräftig ein.

Dabei hatten die Besucher schon einiges hinter sich. Zum Beispiel den Auftritt von Noel Terhorst, den früheren Kandidaten der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Er sang vor dem Jahreswechsel für die Besucher. Und dann kam das große Feuerwerk. Organisator Philipp Demelt hatte die Raketen und Böller hinter dem „K“ aufgebaut.

Es war das Jahr eins nach den „You&ME“-Partys in der Stadthalle. Deren Organisator Marcus Westphal legte zumindest in diesem Jahr eine Pause ein. Zu den Silvesterfeten in der Neandertalhalle waren immer bis zu 1000 Gäste gekommen. „Wir wollen Mettmanns Silvester-Party-Tradition weiterführen“, sagt Philipp Demelt. 200 Tickets waren im Vorverkauf weggegangen. Demelt und Team hatten darauf gehofft, dass an der Abendkasse noch ein gehöriger Stoß wegging. Aber der große Andrang blieb aus. Der große Saal im „Golden K“ hätte gut noch mehr Besucher vertragen. „Viele jüngere Leute, die sonst hier sind, sind nicht gekommen“, sagt Demelt. Dafür war die Generation 50 plus stark vertreten. Markus Stuhldreier aus Mettmann zum Beispiel war mit einer ganzen Gruppe Freunde gekommen. Alle staffierten sich mit Blinklichtern aus, so dass ihr Stehtisch ein sehr buntes Bild abgab. „Wir sind alle zufrieden“, bilanzierte der Hausherr gestern, nachdem er noch bis 7 Uhr aufgeräumt hatte.