Fürs Klima in Mettmann Bauverein saniert 62 Jahre alte Wohnhäuser

Mettmann · Wenig Dämmung, alte Fenster, ein klimaschädlicher Öl-Heizkessel: Doch die eigentliche Bausubstanz ist noch gut. Deshalb investiert der Bauverein Mettmann 4,5 Millionen Euro in eine Sanierung.

 Baustellenbesuch an der Grafschaftstraße (v. l.): Oliver Anders (Kreissparkasse Düsseldorf), Thomas Gundlach (Mettmanner Bauverein), Architekt Peter Malchartzeck und Michael Müller (Mettmanner Bauverein).

Baustellenbesuch an der Grafschaftstraße (v. l.): Oliver Anders (Kreissparkasse Düsseldorf), Thomas Gundlach (Mettmanner Bauverein), Architekt Peter Malchartzeck und Michael Müller (Mettmanner Bauverein).

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Im Keller wummerte ein Ölkessel. Der sorgte zwar bislang für Wärme, aber auch für klimaschädliche Abgase. Damit soll bald Schluss sein. Die drei Wohnhäuser Grafschaftstraße 12 bis 16 sollen zum dritten Meilenstein auf dem Klimapfad des Mettmanner Bauvereins werden. Nach den erfolgreich abgeschlossenen Projekten an der Burbecker Straße und der Laubacher Straße schultert die Genossenschaft ihr bislang größtes Vorhaben auf dem Weg in eine umweltfreundlichere Zukunft. Durch eine Investition von 4,5 Millionen Euro sollen die drei Häuser mit fünf Etagen und insgesamt 30 Wohnungen jeweils zu einem „Effizienzhaus 85“ werden.