Politik in Mettmann Was hinter der Absage einer Sondersitzung steckt

Mettmann · Die Sitzung von Schul- und Planungsausschuss findet nicht statt. Begründung der Stadt lässt aufhorchen.

Wichtige Sitzung abgesagt: Schuldezernent Marko Sucic (l.) und der Technische Beigeordnete Tobias Janseps müssen Fragen zu den Grundschulen in Mettmann zurückstellen .

Wichtige Sitzung abgesagt: Schuldezernent Marko Sucic (l.) und der Technische Beigeordnete Tobias Janseps müssen Fragen zu den Grundschulen in Mettmann zurückstellen .

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

(dne) Bis vor einigen Tagen galt die gemeinsame Sitzung von Schulausschuss und strategischem Planungsausschuss am Mittwoch, 31. Januar, als „ausgesprochen wichtig“. Die Verwaltung machte geltend, dass die Politik eine Grundsatzentscheidung über die Grundschulen treffen müsse. Verkürzt: Soll eine komplett neue Grundschule gebaut werden? Doch plötzlich war die Wichtigkeit dahin. Zunächst kommentarlos wurde diese Grundsatzentscheidung Ende vergangener Woche vertagt. Absage der gemeinsamen Sondersitzung zweier Ausschüsse – mit dieser, am Montag nachgeschobenen Begründung: „Der für den 31. Januar 2024 vorgesehene Kombi-Ausschuss, in welchem u.a. die Planung für die zu bauende Gesamtschule vorgestellt werden sollte, wird vorerst nicht stattfinden. Zunächst müssen die Ergebnisse der rechtlich schwierigen Bewertungen des Grundstücksankaufes abgewartet werden.“