Leben in Mettmann Wachsen mit dem EVK die Parkplatzprobleme?

Mettmann · Aus der Klinik kommt ein klares „Nein“ als Antwort. Für Mitarbeiter plane man den Bau eines eigenen Parkhauses. Schon jetzt gebe es Arrangements für preiswerte Stellplätze.

Rund um das EVK Mettmann ist Parkraum schon jetzt knapp. Mit dem geplanten Erweiterungsbau soll das Angebot vergrößert werden.

Rund um das EVK Mettmann ist Parkraum schon jetzt knapp. Mit dem geplanten Erweiterungsbau soll das Angebot vergrößert werden.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Diese gute Nachricht ist 30 Millionen Euro schwer. So viel soll der Erweiterungsbau für das Evangelische Krankenhaus (EVK) Mettmann kosten. Der Standort wird bis 2026 um eine Abteilung für Geriatrie, Neurologie und eine Schlaganfall-Einheit, eine Stroke Unit, erweitert. Damit entwickelt sich das Haus vom lokalen zum regionalen Versorger. Nach und nach soll der Betrieb auf 320 Betten erhöht werden. Zurzeit stehen 245 Betten zur Verfügung. Mit derzeit vier medizinischen Versorgungszentrumsstandorten (MVZ), einer Kurzzeitpflege, ambulanter Reha, Angeboten zur Prävention und der interdisziplinären Krankenhausversorgung wird aus Mettmann kreisweit die interdisziplinäre Grund- und Regelversorgung gesichert.