1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Mettmann und Erkrath: Regiobahn darf elektrifizieren.

Nahverkehr in Mettmann und Erkrath : Regiobahn darf auf Elektro umstellen

Bezirksregierung genehmigt. Nun liegen die Pläne in Mettmann und Erkrath aus.

(dne) Die Bezirksregierung Düsseldorf hat die Elektrifizierung der Regiobahnstrecke S28 zwischen Mettmann Stadtwald und Düsseldorf Gerresheim genehmigt. Mit dem Planfeststellungsbeschluss beginnt eine dreiwöchige Phase bis zum 5. September, während der die Pläne und Erläuterungen in Mettmann, Erkrath und Düsseldorf öffentlich ausliegen und über die Webseite der Bezirksregierung (http://url.nrw/offenlage) einsehbar sind. Betroffene Anwohner können gegen den Beschluss klagen.

Die S28 ist in Nordrhein-Westfalen die letzte dieselgetriebene S-Bahn. In dem jetzt mit Oberleitungen auszustattenden Abschnitt der 48 Kilometer langen Strecke hat die Regiobahn mit rund 400 Anwohnern zu tun. Einige von ihnen sind strikt gegen Leitungsmasten und Starkstromleitungen. In der Diskussion wurde vor Baumfällungen in großem Stil und Teilenteignung der Anlieger gewarnt. Die Regiobahn hatte darauf hingewiesen, dass nur einzelne Bäume gefällt werden müssten und in die Grundbücher der Anlieger eine Grunddienstbarkeit der Regiobahn eingetragen werden müsse, damit man den Grünschnitt machen könne. Die SPD in Erkrath hatte sich gegen eine Elektrifizierung um jeden Preis gewandt und die Verwendung von Elektrozügen mit Batteriespeichern angeregt. Die Regiobahn hielt sich mit Äußerungen am Dienstag zurück.

Hier liegen die Pläne aus: Vom 16. bis 29. August in Mettmann, Amt für Stadtplanung, Raum N315, Neanderstraße 85; montags bis freitags von 8-12 Uhr, montags bis mittwochs von 13-15.30 Uhr sowie donnerstags von 13-17.30 Uhr. Vom 23. August bis 5. September in Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement, Auf’m Hennekamp 45, Zimmer 4.06; montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr. Vom 23. August bis 5. September bei der Stadt Erkrath, Fachbereich Stadtplanung Vermessung, Schimmelbuschstraße 11-13, 2. Etage, Zimmer 300; montags bis donnerstags von 9-12 Uhr und 13.30-16 Uhr sowie freitags von 9-12 Uhr.