Mettmann: Unbekannte zerstören Beete und stehlen Blumen

Mettmann : Bauhof macht sich für Erhalt der Blumenbeete stark

Klagen über herausgerissene oder platt gefahrene Pflanzen auf städtischen Blühwiesen.

An der Ringstraße hatten Mitarbeiter des Baubetriebshofs in Absprache mit Ferdinand Ortmann, dem Leiter der Abteilung Grünflächen, im vergangenen Jahr eine besondere Samenmischung („Mössinger Sommer“) gesät. Kniehohe Gräser und ganz unterschiedliche, bunte Blumen säumten die Straße. Die ersten Gräser und Blumen sind bereits zu sehen.

Mitarbeiter wünschen sich
mehr Respekt für ihre Arbeit

Die Bürger waren von der schönen Blumenpracht begeistert. „Von diesen schönen Blumenbeeten möchten wir mehr haben“, schrieben viele Menschen die Stadt an und bedankten sich bei den Mitarbeitern des Baubetriebshofs für die Blumenpracht. Deshalb wurde beschlossen, auf weiteren städtischen Grünflächen Wildblumen zu säen. Doch die Arbeit der Mitarbeiter des Baubetriebshofs wird immer wieder mit „Füßen getreten“. „Es gibt Leute, die durch die Beete laufen und mit dem Kinderwagen mitten durchfahren“, sagt Nico Waschulczig, Einsatzleiter für die Grünflächenunterhaltung. In der Siedlung Löffelbeck ist ein Auto durchs Blumenbeet gefahren, das auf einer Mittelinsel auf der Straße angelegt wurde. Auch an der Ringstraße fahren Lastwagen immer wieder durch die Beete. Und es werden immer wieder Pflanzen aus den Beeten gestohlen.

Damit nicht genug wurden in jüngster Zeit Blumen an der Neandertalhalle aus Beeten herausgerissen und durch die Gegend geworfen. „In den Beeten finden wir außerdem Müll, leere Alkoholflaschen und Drogenreste. Es ist fast schon sinnlos, die Beete neu zu bepflanzen“, sagt Nico Waschulczig. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofs wünschen sich, dass ihre Arbeit respektiert und nicht mutwillig zerstört wird.

In diesem Jahr haben die Mitarbeiter des Baubetriebshofs an der Ringstraße auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite Wildblumensamen gesät, im Goethepark auf der großen Wiese drei Streifen für Wildblumen angelegt. Und auf dem Friedhof Goethestraße sowie an der Einfahrt in die Siedlung Löffelbeck wurden ebenfalls Wildblumen gesät. cz

Mehr von Westdeutsche Zeitung