Mettmann-Sport verliert bei der HSG Neuss/Düsseldorf II

Handball : Niederlage schmerzt Mettmanner

Der bisherige Oberliga-Zweite zieht bei der HSG Neuss/Düsseldorf II den Kürzeren und verliert den Anschluss zum Spitzenreiter.

Die Handballer von ME‑Sport starten mit einer überraschenden 28:29-Niederlage in das neue Jahr. Wie schon im Hinspiel zum Saisonauftakt unterlag der Favorit der Zweitvertretung der HSG Neuss/Düsseldorf. Wegen des zeitgleich ausgetragenen Finales der Handball-Weltmeisterschaft spielten die Kontrahenten vor einer mageren Kulisse in der Halle am Hammfeld.

Mettmann geriet gleich von Anfang an mächtig unter Druck

Gleich zu Beginn setzten die jungen Hausherren die erfahrenen Mettmanner mächtig unter Druck. Über schnell vorgetragene Angriffe ging die Bundesliga-Reserve schnell mit 3:0 in Führung und lag gut zwölf Minuten mit 7:3 in Front. Diesem Rückstand lief die Mannschaft von Jürgen Tiedermann bis zum Pausenpfiff hinterher. „Es war eine sehr mäßige erste Hälfte für uns“, brachte es der ME-Sport-Trainer auf den Punkt.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es eine knappe Viertelstunde, ehe Sören Falkenberg das erste Mal für die Gäste zum 22:22 ausglich. Anschließend dominierte erneut die Bundesliga-Reserve der Rhein Vikings die Partie und legte stets vor. Als Falkenberg fünf Minuten vor dem Ende abermals den Ausgleich zum 26:26 (54.) schaffte, glaubten die wenigen Zuschauer an die Wende im Spiel.

Die Führung sollte den Mettmannern aber nicht gelingen. In einer Auszeit stellten sich die Gastgeber wieder neu auf die Konzepte der Mettmanner ein und sorgten danach durch zwei schnelle Tore von Paul Skorupa sowie Daniel Zwarg für die Vorentscheidung. Moritz Hebel erzielte das letzte Mettmanner Tor, das am Ende aber nur noch Ergebniskosmetik bedeutete.

„Die Niederlage ist unnötig. Es hat aber insgesamt wie im Hinspiel nicht gereicht“, sprach Jürgen Tiedermann nach Abpfiff zumindest seinem Torwart ein besonderes Lob aus: „Mit 22 Paraden war Simon Hüttel trotz der Niederlage ein starker Rückhalt für uns“, betonte der ME-Sport-Trainer. Insgesamt zeigte sich die Defensive der Mettmanner zum Rückrundenauftakt gewohnt löchrig. Besonders gegen die schnellen Aktionen der Neusser Zwarg und Skopura, die zusammen 20 Tore markierten, fand der Mettmanner Abwehrverbund kein Mittel.

Mit der Niederlage rutschten die Mettmanner in der Oberliga auf den dritten Tabellenplatz ab – und sie macht die Aufgabe nächsten Samstag gegen den gut aufgelegten TV Angermund nicht leichter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung