Mettmann: „Jetzt stimmt der Groove“

Mettmann: „Jetzt stimmt der Groove“

Die Band „Timeless“ ist wieder auf Tour. Fünf Jahre im Studio waren genug.

Mettmann. Sie standen schon vor 40 Jahren auf der Bühne. In wechselnder Besetzung - so, wie das in den Wilden 60ern eben üblich war. Damals wechselten auch die Band-Namen ständig, heute nennen sie sich einfach "Timeless".

Was Kuddi Klaft, Freddy Schubert und Heinz Schubert musikalisch wieder zusammengebracht hat, ist schnell erklärt: "Vor sechs Jahren ist mein Bruder 50 geworden. Da haben wir für ein Überraschungskonzert die alten Leute zusammengetrommelt", erzählt Heinz Schubert. Bei der Überraschung sollte es nicht bleiben. Die Musiker fanden wieder Gefallen an Hendrix, Stones & Co. und packten die Instrumente erst gar nicht mehr ein.

So ganz einfach war das musikalische Comeback dann allerdings doch nicht. "Um ehrlich zu sein: Es war eine Katastrophe. Aber jetzt stimmt der Groove", verrät Heinz Schubert. Schließlich hatte er sein Schlagzeug als 18-Jähriger mit Tränen in den Augen verkauft und quasi gegen die erste Freundin eingetauscht. So ging es auch den anderen Band-Mitgliedern. "Dann heiratet man irgendwann und muss sich entscheiden", erinnert sich Kuddi Klaft. "Aber fragen Sie mich nicht, ob ich das bereut habe", sagt er lachend.

Damals, in den 60ern, sei die Musik alles gewesen. Es wurde nichts über Wochen hinweg geplant. Stattdessen traf man sich irgendwann und irgendwo, um die Hitparaden hoch und runter zu covern. Jimi Hendrix, die Stones oder Cream waren auch damals schon die Favoriten. "Das war eine heiße Zeit", erzählt Kuddi Klaft, der bald seinen 60. Geburtstag feiert.

Seine erste Band hieß "Trash", irgendwann nannte man sich "He and the Rest". "Damit haben wir die Kreis-Beat-Meisterschaften gewonnen. Das war unser Sprung nach draußen", sagt Klaft. Es folgten Auftritte bei größeren Konzerten und Festivals. Später wurde aus "He and the Rest" die "Blues Society", übrigens gemanagt von Blues-Papst Wolfgang Pieker.

Nun stehen sie also wieder auf der Bühne, die drei Mettmanner Urgesteine. Ihr Debüt hatten sie vor ein paar Wochen als Vorgruppe von The Rolling Stoned im Hansa Hotel. Mit Sven Kadelka, Gunter Kühnhausen und Wolfgang Voss sind drei Newcomer hinzugestoßen. Gecovert wird immer noch, allerdings auf sehr individuelle Art und Weise. "Die fünf Jahre im Studio waren genug. Wir wollten einfach mal wieder vor Publikum spielen", sagt Kuddy Klaft. Und die Fan-Gemeinde? Die ist natürlich ziemlich groß, man kennt sich eben noch aus alten Zeiten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung