1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Mettmann: Caritas-Wohnungslosenhilfe feiert Advent

Mettmann : Beim Caritas-Weihnachtsbrunch herrscht beste Stimmung

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer, vor allem aus den Reihen der Schützen, ermöglichten die Feier mit 130 Gästen.

In festlichem Rahmen, an hübsch dekorierten Tischen konnten die Klienten der Wohnungslosenhilfe, die vom Caritas-Verband geleitet wird, im Kaplan-Flintrop-Haus die traditionelle Adventsfeier genießen. Klaus Gärtner, der Fachdienstleiter für Wohnungslosenhilfe, zeigte sich dankbar, dass es jedes Jahr immer wieder Sponsoren gebe, die die notwendige Finanzierung dieses besonderen Tages sicher stellen. Gut 130 Teilnehmer hatten sich im großen Saal des Pfarrheims versammelt und durften sich auf ein tolles Brunchbuffet freuen.

In diesem Jahr zauberte Stefan Räker, der Schützenkönig des vergangenen Jahres und gelernter Koch, mit vielen helfenden Händen das Buffet. Stefan Räker hatte schon während seines Amtsjahres als Schützenkönig 2018/19 in den Räumen der Wohnungslosenhilfe an der Lutterbecker Straße gekocht, denn soziales Engagement gehört zu den vornehmsten Pflichten der Schützenbrüder.

Schützenpräses war stolz auf
die Helfer bei dem Festessen

Pfarrer Ullmann, Hausherr des Kaplan-Flintrop-Hauses, begrüßte die Gäste und verschönte den Tag mit einer anrührenden Geschichte: Wie Ochs und Esel wohl in den Stall in Bethlehem gekommen seien, nachdem Löwe, Fuchs und Pfau durch den Engel abgelehnt worden waren. Er war sichtlich stolz, dass mit Hilfe „seiner“ Schützen, er sei ja schließlich der Schützenpräses, dieses Festessen für die Ärmsten der Armen realisiert werden konnte.

Zu den besonders erfreulichen Dingen, die Klaus Gärtner berichten konnte, zählt zweifellos, dass die Reihen der ehrenamtlichen Helfer auch mit ehemaligen Klienten gefüllt werden, die als Dank für die Unterstützung, nun, da es ihnen besser geht, etwas zurückgeben wollen. Wilfried Meiswinkel und Rolf Hamacher vertraten die Kolpingfamilie, die seit Jahr und Tag den Mittagstisch im Haus der Wohnungslosenhilfe sponsort. Sie und die Mitarbeiterin Sieglinde Barczewski wurden herzlich begrüßt.

Und dann wurden auch die Hubbelrather Dorfmusikanten in den Dank einbezogen, der an alle Unterstützer dieses festlichen Tages gerichtet war – sowohl von Klaus Gärtner als auch von Pfarrer Ullmann und später auch noch von der Stellvertretenden Bürgermeisterin Ute Stöcker. Ohne die vielen Ehrenamtler gäbe es diese adventliche Verschnaufpause für die Klienten der Wohnungslosenhilfe nicht. Die Hubbelrather Dorfmusikanten sind eine muntere Truppe von Blechbläsern und einem Schlagzeuger, die mit ihren musikalischen Beiträgen das Fest schmückten. Erst ging es noch feierlich zu mit bekannten Weihnachtsliedern, bei denen mancher Gast mitsummte, es wurde aber im Laufe der Zeit immer schmissiger – die Jingle Bells durften da nicht fehlen. eise