Mettmann: Bunte Ostereier aus der Region

Eierproduzenten folgen dem Trend : Oster-Kunden wollen bunte Eier

Von Gut Aue werden täglich frische Eier zu einer Firma transportiert, die sie kocht und bemalt.

Im Hofladen von Gut Aue zwischen Hubbelrath und Mettmann herrscht derzeit Hochbetrieb. Das Osterfest steht vor der Tür und die Kunden im Hofladen kaufen weiße und braune, aber auch bereits bemalte Eier. Landwirtschaftsmeister Peter Huber (52) und seine Mitarbeiter bewirtschafteten das Gut Aue. 120 Hektar groß sind die landwirtschaftlichen Flächen, eingerechnet eine Obstplantage mit sieben Hektar. Hinzu kommt die Hühnerhaltung. „Wir halten seit über 40 Jahren Legehennen, mittlerweile 36 000 Hühner. Die Eier werden jeden Morgen sortiert und in unserem Hofladen tagesfrisch angeboten“, sagt Huber. „Seit 1993 stellen wir unser Hühnerfutter aus eigenem Getreide selbst her.“ Die Eier werden ab Hof oder in den Supermärkten der Region verkauft.

Trend zu bunten Eiern laut Huber
in den letzten Jahren stabil

Und: Täglich werden frische Eier mit einem Lastwagen nach Breckerfeld zu Udo Baumeister transportiert. Dort werden die Eier in Spezialmaschinen gefärbt. Je nach Wunsch werden sie besprüht oder in Farbe gerollt. Vor Ostern wird in drei Schichten gearbeitet, berichtet Baumeister. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Eier individuell beschriften zu lassen. So hat Peter Huber Eier mit der Aufschrift „Aule Mettmaner“ bestellt, die an die Heimatvereinigung verkauft werden und dann beim traditionellen Eierkippen am Ostersonntag zum „Einsatz“ kommen.

Die bemalten Eier, so Huber, sind vier Wochen haltbar. Anders als die selbst bemalten Eier, die nach wenigen Tagen verzehrt werden sollten. „Durch die Handbemalung verlieren die Eier ihre natürliche Schutzschicht“, berichtet der Landwirt. Das perfekte bunte Osterei, so Baumeister, ist in der Mitte des Dotters noch eine Spur weich.

Die frischen Eier werden in 60 Grad heißem Wasserdampf sechs Minuten vorgewärmt und dann in heißem Wasser bei 92 Grad sechs Minuten gegart. Dann sind sie fertig für die Bemalung. Der Trend zu den bunten Eiern sei in den letzten Jahren stabil geblieben, berichten Huber und Baumeister. Vor Ostern steigt der Anteil an bunten Eiern allerdings auf 30 Prozent des Gesamtumsatzes an.

Günter Sprenger, der seit dem Jahr 1990 Eier auf dem Mettmanner Wochenmarkt verkauft (sie stammen aus dem Münsterland), hat allerdings andere Erfahrungen gemacht: „Es werden vermehrt bemalte Eier gekauft, und zwar das ganze Jahr über“, stellt er fest „Die Kunden wollen die bunten Eier fertig kaufen. Das macht weniger Arbeit“, sagt er.

Marita Schüngel kauft gerade sechs bunte Eier auf dem Markt. „Früher, als die Kinder noch klein waren, habe ich die Eier selbst gefärbt. Heute mache ich das nicht mehr“, erklärt sie. Bei Brigitte Lauschke ist das anders: „Ich kaufe zwar auch bunte Eier, doch ich färbe auch noch selbst.“

Günter Sprenger und Peter Huber sind große Eierliebhaber. Beide Männer essen täglich Eier, manchmal eins, manchmal auch mehrere. Mit einem erhöhten Cholesterinpegel haben beide keine Probleme.

Mehr von Westdeutsche Zeitung