Polizei in Mettmann Auto überschlägt sich Am Kolben – Fahrer leicht verletzt

Mettmann · Das Fahrzeug war hinterher so ramponiert, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der 25 Jahre alte Fahrer musste lediglich ambulant verarztet werden. Bei der Suche nach der Unfallursache hat die Polizei einen Verdacht.

In einer Linkskurve kam der Fahrer von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich.

In einer Linkskurve kam der Fahrer von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich.

Foto: Kreispolizei Mettmann

(dne) Als die Polizei in der Nacht zu Mittwoch um 2.15 Uhr am Unfallort eintraf, lag der blaue VW Polo eines 25-jährigen Mannes aus Hilden auf dem Dach. Der Fahrer hatte sich trotz des Überschlags nur leicht verletzt, teilt die Polizei mit. Zeugen berichteten den Beamten vor Ort von einem Beifahrer, der sich in dunkler Nacht davongestohlen haben soll. Nach dieser Person sucht die Kreispolizei.

Der Unfallort liegt auf der Straße Am Kolben. Die habe der 25-Jährige mit seinem Kleinwagen in Richtung Ringstraße befahren. In Höhe einer scharfen Linkskurve seien Fahrer und Fahrzeug aus bislang ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto habe sich dabei überschlagen. Der etwa 20 Jahre alte Wagen blieb auf dem Dach liegen.

Der Beifahrer wird
als Zeuge gesucht

Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den leicht verletzten Hildener zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ein nach Zeugenangaben augenscheinlich unverletzter Beifahrer soll sich noch vor dem Eintreffen der Polizei unerkannt von der Unfallstelle entfernt haben. Ihn würden die Ermittler gerne befragen, um seine Darstellung des Unfalls zu Protokoll zu nehmen.

Auf der Suche nach der Unfallursache schließt die Polizei Glatteis aus. Die Straße sei nass gewesen, aber nicht winterlich glatt, sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage. Im Rahmen erster Ermittlungen hätten die Beamten jedoch eine augenscheinliche Fahruntauglichkeit bei dem 25-Jährigen festgestellt, heißt es im Polizeibericht. Dass der Fahrer kaum stehen konnte, führten die Beamten nicht allein auf den Unfallschock zurück. Sie hatten den Verdacht, dass Alkohol oder andere illegale Substanzen im Spiel seien.

Polizei ordnete
eine Blutprobe des Fahrers an

Da ein Atemalkoholtest negativ verlief, ordneten die Beamten zur weiteren Beweisführung die ärztliche Entnahme einer Blutprobe an. Sie soll auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hin untersucht werden. Zudem stellten die Polizisten vor Ort den Führerschein des Unfallfahrers sicher. Der nicht mehr fahrbereite VW Polo wurde abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Schaden auf eine geringe vierstellige Summe. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen oder zum zurzeit unbekannten Beifahrer machen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Mettmann unter der Telefonnummer 02104 9826250 in Verbindung zu setzen.

(dne)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort