1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Medizin in Mettmann: Chefarzt in Experten-Gremium berufen

NRW : Chefarzt berät im Experten-Gremium

Der Mettmanner Gynäkologe und Chefarzt am EVK, Dr. Clemens Stock, gehört mit seinem Fachwissen seit Neuestem zu einem Fachzirkel auf Bundesebene. Ziel ist die Qualitätssicherung für gynäkologische Operationen.

Seit 2014 arbeitet er am Evangelischen Krankenhaus, EVK, in Mettmann: Dr. Clemens Stock ist dort aktuell Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe. Und hat in den zurückliegenden Jahren dafür gesorgt, dass im Bereich der Gynäkologie ein „operativer Schwerpunkt“ in Mettmann entstanden ist.

Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe betreibt seit Jahren das mehrfach nach DIN ISO re-zertifizierte MIC-Zentrum Bergisches Land, das sich auf Schlüssellochoperationen spezialisiert hat. Seit einigen Wochen hat Clemens Stock zusätzliche Arbeit bekommen: Stock ist als Fachexperte in das Expertengremium für gynäkologische Operationen berufen worden, das sich mit Qualitätssicherungsverfahren im Bereich der gynäkologischen Operationen auseinandersetzt.

Das Gremium wird auf Bundesebene eingesetzt und berät das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) in Berlin. „Bislang konnten wir uns wegen Covid-19 lediglich in Videokonferenzen austauschen“, berichtet Clemens Stock vom Start in seiner neuen, zusätzlichen Aufgabe neben der Chefarzttätigkeit in Mettmann. Die halbjährliche Treffen stehen ab sofort in seinem Terminkalender ebenso wie die regelmäßige Befragungen und schriftliche Stellungnahmen zur fachlichen Einschätzung von Verfahren zur Qualitätssicherung. Ziel des IQTIG ist es, in allen Fachbereichen Qualitätsparameter zu entwickeln und zu steuern.

Chefarzt setzt auf
endoskopische Eingriffe

„Damit setze ich auf einer anderen Ebene die Arbeit fort, die wir in der Gynäkologie hier in Mettmann verfolgen“, erläutert Chefarzt Stock. Er weiß um die Bedeutung menschlicher Intuition. In der Qualitätssicherung will er sich aber lieber auf Kennzahlen verlassen als auf sein Bauchgefühl. Was das praktisch bedeutet? Stock gibt ein Beispiel aus dem Klinikalltag. „Wir haben in Mettmann zum Ziel, dass mehr als 90 Prozent der bei durchgeführten Gebärmutterentfernung endoskopisch durchgeführt werden.“ Für die Frauen bedeute dies, dass keine Narben zurückbleiben.

„Wenn wir sehen, dass wir unsere Kennzahl in diesem bestimmten Bereich verfehlen, können wir nachforschen, woran das liegt“, erläutert Stock. So erreiche das EVK eine gleichbleibende Qualität seiner ärztlichen Dienstleistungen und verfüge zugleich über ein Frühwarnsystem, sobald die Realität von den Vorgaben abweiche.

Die Stelle im bundesweiten Expertengremium war für die Zeit von zunächst vier Jahren ausgeschrieben. Voraussetzung eines jeden Fachexperten in dem Gremium ist die inhaltliche und fachliche Expertise im Bereich von gynäkologischen Operationen, aber auch im Bereich der Qualitätssicherung. Darüber hinaus ist das IQTIG darauf angewiesen, dass die Fachexperten immer auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft sind. Der Mettmanner Chefarzt Clemens Stock hat die Voraussetzungen der IQTIG erfüllt, denn er verfügt über ein breites Spektrum im Bereich der gynäkologischen Operationen und die Zusatzbezeichnung „Ärztliches Qualitätsmanagement“.

„Mir ist es seit eh und je wichtig, medizinische Qualität auch transparent abzubilden, um diese im Sinne der Patientinnen und Patienten stetig weiterzuentwickeln“, so Stock