Landrat Thomas Hendele ehrt Dauerläufer Werner Beecker für sein Lebenswerk

Sportlerehrung : Kreis Mettmann ehrt erfolgreiche Sportler des vergangenen Jahres

Männer, Frauen und Mannschaften wurden ausgezeichnet. Auch Ehrenamtler erhielten Anerkennung.

Thomas Hendele weiß aus eigener Erfahrung, wie viel Schweiß bei Sportlern fließt, ehe sich der Erfolg einstellt. Denn der Landrat des Kreises Mettmann ist regelmäßig im Fitnessstudio anzutreffen, um den Körper gesund zu halten. Die Affinität zum Sport ist zweifellos vorhanden, und deshalb gehört die Sportlerehrung im Kreis Mettmann zu jenen Aufgaben, die der Landrat gerne wahrnimmt. In diesem Jahr lud er erneut in den Lokschuppen in Erkrath, um jene Aktive zu würdigen, die in 2018 herausragende Leistungen vollbracht haben.

Doch Hendele vergaß nicht, das Ehrenamt in den Vereinen hervorzuheben. „Dieses Engagement ist ein wichtiger Baustein. Ohne Ehrenamtler wäre das breite Sportangebot im Kreis Mettmann nicht möglich“, sagt er und betont: „Die Verbindung aller Gesellschaftsschichten und Nationalitäten innerhalb unserer Sportvereine sowie die Erfolge sportlicher Vorbilder bilden die Basis für die erzielten und zukünftigen sportlichen Höchstleistungen.“

Drei Ehrenamtler wurden ausgezeichnet. Margarete Meyke, Vorsitzende der BSG Langenfeld, verkörpert dieses ehrenamtliche Wirken exzellent, weil sie es von ihrer Mutter im Verein vorgelebt bekam. Mit elf Jahren besuchte Meyke erstmals einen Sporthelferlehrgang des Landessportbundes, es folgten viele weitere Aus- und Fortbildungen. Seit 2006 ist sie Vorsitzende der Behinderten-Sportgemeinschaft Langenfeld, trat damit in die Fußstapfen ihrer Mutter.

Arnold Koppelkamm trat 1985 in den TSV Hochdahl ein, übernahm nur ein Jahr danach von Karl-Ernst Rösner die Leitung des Lautreffs, der später unter dem Namen LT Kemperdick fungierte. Auch beim Sportabzeichentreff Erkrath-Hochdahl war Koppelkamm Gründungsmotor. 1994 absolvierten 31 Teilnehmer das Sportabzeichen, in den Jahren danach wuchs die Zahl bis auf 150 jährlich an.

Der Haaner Werner Beecker
war 70-mal Deutscher Meister

Jürgen Boes, Vorsitzender des TSV Gruiten, trat 1966 in den Klub ein, frönte zunächst dem Handball – Höhepunkt war 1993 der Aufstieg in die Landesliga. Danach arbeitete er als Trainer und übernahm 2010 den Vorstandsposten. „Transparenz und Teamorientierung“ sieht er als Motivation für das Ehrenamt.

Werner Beecker erhielt eine Auszeichung für sein Lebenswerk. Der Haaner war 67 Jahre sportlich unterwegs, früher auf dem Rennrad, in den vergangenen Jahren vornehmlich als Dauerläufer. Und er sammelte Medaillen wie am Fließband, war zweimal Vizeweltmeister, dreimal Europameister, 70-mal Deutscher Meister und vieles mehr. „Ich musste leider aus gesundheitlichen Gründen aufhören“, berichtet der 86-Jährige.

Jetzt sorgen jüngere Athleten für Schlagzeilen, wie zum Beispiel der Monheimer Leichtathlet Aleixo Platini Menga. Er belegte bei der Deutschen Meisterschaft Rang sechs und startete bei der Europameisterschaft. Bei den Frauen wurde Fabienne Kardum (Tanzschule Heigl Heiligenhaus) für ihren zweiten Platz bei der „Dance4Fans“-EM geehrt.

Keglerin Laura Panneck, die für die SK Langenfeld antritt, feierte den Titel bei der U 18-Weltmeisterschaft. „Ein Hochleistungssport“, stellte Hendele anerkennend fest. Gabriel Miric vom Boxring Hilden freute sich über Bronze bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Bogenschützin Hannelore Heid-Dauner (Kyudoverein Neandertal) setzte sich bei der Deutschen Sempai-Meisterschaft die Krone auf. Frank Viering vom Hildener AT belegte Platz zwei bei der Deutschen Meisterschaft im Cross-Duathlon

Die Power Dancers von Mettmann-Sport überzeugten mit dem Gewinn der Europameisterschaft im Showtanz, während das Frauen-Team der Langenfelder Devils den DM-Vizetitel im Inline-Hockey holte und Lara Grothe mit Leon Hertel im Kegeln den Deutschen Jugendtitel im Mixed feierte. Die Erste Herrenmannschaft der BGS Hardenberg-Pötter aus Velbert wurde für ihren Gewinn der Deutschen Bahnengolf-Meisterschaft geehrt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung