Kunden geben dem Service der Regiobahn gute Noten

Kunden geben dem Service der Regiobahn gute Noten

Tester beurteilen die Bahnhöfe im Kreisgebiet mit Bestnoten.

Mettmann. Die Regiobahnlinie S 28 hat in der letzten Kundenzufriedenheitsbefragung des VRR für das Jahr 2017 erneut Spitzennoten abgeräumt. Die Befragung wird jährlich vorgenommen und lädt Kunden ein, ihre Bahnlinie in verschiedenen Kategorien zu bewerten. Dafür wird das Schulnotensystem von eins bis sechs verwendet. Die Regiobahn belegt mit einer Gesamtnote von 1,93 erneut den ersten Platz im Vergleich aller Eisenbahnverkehrsunternehmen im VRR-Gebiet.

Laut Angaben der Regiobahn seien der hohe Ausbildungsstandart, sowie jährliche In-House-Schulungen der Sicherheits- und Servicemitarbeiter Grund für die Top Note von 1,66 im Bereich „Sicherheitsempfindung tagsüber“. In dieser Kategorie liegt die Regiobahn über dem Mittelwert.

Fahrgastinformationen im Fahrzeug (im Regelbetrieb), sowie Fahrgastinformationen im Fahrzeug (im Störungsfall) sind von den Kunden besonders gut bewertet worden. Die Pressesprecherin der Regiobahn, Sabine Hovermann, erklärt, dass es dennoch Luft nach oben gebe. Die creme de la creme der technischen Fahrgastinformation seien Anzeigetafeln mit sogenanntem Perlensystem. Diese modernen Tafeln zeigen folgende Haltestellen und Störungsmeldungen an. Im Rahmen des momentanen Ausbaus des Streckennetzes nach Wuppertal wird der Fuhrpark der Regiobahn 2021 erneuert und kann in diesem Punkt nachrüsten.

Die Mettmanner Bahnpendler können sich auch über vergleichsweise saubere Wagen freuen. Die Note in dieser Kategorie liegt mit 2,22 deutlich über dem Mittelwert aller Linien. Hovermann berichtet, dass die Verantwortlichen großen Wert auf die regelmäßige Reinigung der Wagen von außen und innen legen. „Wir schicken nie eine Bahn raus, die dreckig ist“, sagt die Pressesprecherin. Das würde die Regiobahn von anderen Linien unterscheiden. Jeden Tag werden die Bahnen innen gereinigt. „Außerdem ist unser Personal dazu angehalten, grobe Verschmutzung direkt zu entfernen. Das macht der Fahrzeugführer stündlich.“

Der VRR stellt zudem jährlich einen Stationsbericht auf, in dem das Erscheinungsbild und der Zustand der Haltestellen im Verbundgebiet bewertet werden. Sogenannte VRR-Profitester verschaffen sich dabei einen Überblick über die 296 Stationen im Verbundraum. Sieben der insgesamt acht Regiobahn-Haltepunkte wurden 2017 mit der Bestnote „akzeptabel“ bewertet. Die Note sagt aus, dass keine Verbesserungen nötig sind. An der Haltestelle Mettmann-Zentrum wurden jedoch kleinere Mängel kritisiert, die sich in der Bewertung „noch akzeptabel“ widerspiegeln. Laut der Note ist eine Verbesserung nicht dringend erforderlich.