Katholische Kirche im Kreis Mettmann Die Caritas bekommt einen neuen Vorstand

Kreis Mettmann · Michael Esser engagierte sich mehr als zehn Jahre lang im Vorstand der Caritas im Kreis Mettmann.

 Wechsel an der Spitze der Caritas im Kreis Mettmann: Michael Esser (l.) übergibt an Ralph Baumgarten (M.). Rechts der Vorsitzende Werner Wolf.

Wechsel an der Spitze der Caritas im Kreis Mettmann: Michael Esser (l.) übergibt an Ralph Baumgarten (M.). Rechts der Vorsitzende Werner Wolf.

Foto: Caritas

(dne) An der Spitze des Caritasverbandes für den Kreis Mettmann gibt es einen Wechsel. Seit dem 1. Juni ist Ralph Baumgarten als Vorstand tätig. Ende des Monats scheidet der langjährige Caritas-Direktor Michael Esser aus und geht in den Ruhestand.

Michael Esser blickt zurück auf mehr als zehn Jahren an der Spitze der Caritas im Kreis Mettmann. Fast 40 Jahre lang stand er in Diensten der katholischen Kirche, davon 28 Jahre in verschiedenen Caritasverbänden. Kreisdechant Pfarrer Daniel Schilling würdigt ihn: „Als Kreisdechant bin ich Michael Esser von Herzen dankbar, für seinen unermüdlichen Einsatz in unserem Caritasverband. Hierbei habe ich ihn immer als einen Menschen erlebt, dem es wichtig war, die unterschiedlichen Begabungen seiner Mitarbeiter zu fördern und so die Qualität der geleisteten Arbeit für die Menschen, für die wir da sind, zu professionalisieren. Getragen aus einem basalen Glauben, der die Nächstenliebe nicht als theologische Formel, sondern als Zu- und Anspruch an sein eigenes Leben verstanden hat, ist er wahrlich christlich als Caritasdirektor unterwegs gewesen. Seine professionelle und beherzte, stets durchdachte Art, hat ihn für viele Menschen sehr sympathisch gemacht. All das werde ich ihm nicht vergessen.“

Michael Esser selbst sagt: „Mir war es stets ein Anliegen, unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Wahrnehmung ihres Dienstes zu unterstützen und sie zu bestärken, ihre Aufgabe als christlichen Dienst am Mitmenschen in Not zu verstehen.

Die Doppelspitze aus zwei gleichberechtigten Vorständen bleibt der Caritas erhalten. Neben Hans-Werner Wolff, künftig Vorstandsvorsitzender, wird Ralph Baumgarten als Religionspädagoge und Erziehungswissenschaftler für die Dienste und Angebote der Caritas verantwortlich sein. So bleibe der Caritasverband ein verlässlicher Partner im Kreis Mettmann, in der Kirche und für die Menschen in Not, heißt es in einer Mitteilung.

Ralph Baumgarten jedenfalls freut sich sehr auf seine zukünftigen Aufgaben: „Die Arbeit mit sehr unterschiedlichen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitenden, das gemeinsame Entwickeln von neuen Ideen und Projekten, in die sich die Kolleginnen und Kollegen mit ihren Fähigkeiten und Charismen einbringen konnten, hat mir an meiner bisherigen Arbeit immer viel Spaß gemacht und mich erfüllt. Das hoffe ich nun in den kommenden Jahren, mit Blick auf andere Arbeitsfelder der Caritas, gemeinsam mit einem großen Caritas-Team ähnlich erleben zu dürfen.“

Baumgarten ist Jahrgang 1970 und lebt mit seiner Familie in Ratingen. Neben seinen Studien in den Fächern Theologie, soziale Arbeit und Erziehungswissenschaften erwarb er Zusatzqualifikationen in den Bereichen Organisationsentwicklung und Gemeindeberatung. In seiner Kindheit und Jugend gewann er durch Jugendarbeit wie beispielsweise Pfadfinder, Messdiener, Jugendchor, Liturgiekreis oder internationaler Jugendaustausch Einblick in die Gestaltungsmöglichkeiten katholischer Gemeinden und Einrichtungen.

Und bereits sein Anerkennungsjahr absolvierte Baumgarten in der Caritas-Sozialstation in Velbert. Im Jahr 2009 wechselte er in den Bereich der Katholischen Jugendagentur (damals noch Fachstelle für Jugendpastoral und Jugendhilfe) und übernahm die Leitung für die Region Düsseldorf, Rhein-Kreis Neuss und Kreisdekanat Mettmann. Seit 2012 war er dort als alleiniger Geschäftsführer für die neu gegründete KJA gGmbH zuständig.

(dne)