Kreis Mettmann startete siebte Runde von „Ökoprofit“ Wer will etwas für die Umwelt tun – und die eigene Bilanz?

Kreis Mettmann · Ein Projekt zeigt Firmen, wie sie durch Umwelt- und Klimaschutz Betriebskosten sparen können.

 Matthias Seibel (l.) und Ulrich Schlaf verpacken ihre Ware in kompostierbaren Maisstärke-Chips.

Matthias Seibel (l.) und Ulrich Schlaf verpacken ihre Ware in kompostierbaren Maisstärke-Chips.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

(dne) Etwas Gutes für Umwelt tun und dadurch Betriebskosten sparen – das ist die Idee hinter dem Projekt Ökoprofit. Seit 2011 ist dies bereits 66 Betrieben im Kreis Mettmann gelungen. Allein durch die Maßnahmen der sechsten Projekt-Staffel wurden über eine Million Kilowattstunden Strom, mehr als drei Millionen Kilowattstunden Wärme und insgesamt über 1300 Tonnen CO2 eingespart. Nun startet das Projekt in die siebte Runde.

„Unternehmen und Organisationen sehen sich zunehmend mit steigenden Umwelt- und Klimaschutz-Anforderungen konfrontiert. Sie müssen daher den Spagat meistern, derartige Anforderungen zu erfüllen und dabei die Wirtschaftlichkeit im Blick zu behalten. An diesem Punkt setzt das Projekt Ökoprofit an, das ökonomischen Gewinn mit ökologischem Nutzen verknüpft. Teilnehmende Unternehmen und Organisationen werden beraten und dabei unterstützt, die eigenen Betriebsabläufe zu optimieren“, so Peter Wobbe-von Twickel, Koordinator des Projekts beim Kreis Mettmann.

Im Mittelpunkt stehen Umwelt- und Klimaschutz und damit zumeist die kostenrelevanten Faktoren wie der Energie- und Ressourcenverbrauch. In mehreren Workshops werden die Themen Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie Umweltcontrolling behandelt. Die Teilnehmenden-Akquise für die nunmehr siebte Projekt-Staffel hat nunmehr begonnen.

Es gibt weder bei Branchen noch bei Betriebsgrößen Grenzen. So nahmen an der sechsten Staffel mit der Witte Niederberg GmbH ein Automobilzulieferer, mit der Stadt-Sparkasse Haan eine Bank, und mit den Freien Aktiven Schulen Wülfrath eine Bildungseinrichtung teil. Damit eine individuelle Betreuung gewährleistet werden kann, ist die Anzahl der teilnehmenden Betriebe beschränkt. Zurzeit sind jedoch noch Plätze frei. Interessierte Unternehmen bzw. Organisationen können sich jetzt ihre Projektteilnahme per Mail an die Adresse [email protected] sichern.

Weitere Informationen zu Ökoprofit gibt es auch auf der Homepage des Kreises www.kreis-mettmann.de unter dem Suchbegriff „Ökoprofit“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort