1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Jubiläum: Männer bleiben auch nach 150 Jahren unter sich

Jubiläum: Männer bleiben auch nach 150 Jahren unter sich

1861 wurde die „Gesellschaft Verein zu Mettmann“ gegründet. Heute hat der Herrenclub 103 Mitglieder.

Mettmann. Tradition wollen die Mitglieder der Gesellschaft Verein zu Mettmann modern leben.

Das haben sie sogar als Zusatz im Vereinsnamen verankert. Doch zu modern mögen sie es denn auch wieder nicht. Die Öffnung der Gesellschaft für Frauen lehnen viele Mitglieder ab — wie schon die Gründungsväter. „Es sind vor allem die Jüngeren, die darauf großen Wert legen“, sagt Klaus Bartel, 2. Vorsitzender. Am 2. Januar 1861 trafen sich 30 ehrenwerte Herren aus Mettmann und unterschrieben das Gründungsprotokoll der Gesellschaft Verein zu Mettmann. Das 150-jährige Bestehen wird im kommenden Jahr groß gefeiert.

Um einem geänderten Gesellschaftsbild und Freizeitverhalten zu entsprechen, hat sich die Gesellschaft Verein zu Mettmann in den vergangenen zehn Jahren mit Projekten, Aktionen und Veranstaltungen der Allgemeinheit geöffnet. Und mit einer neuen Gastronomie steht das Haus seit Oktober als öffentliches Restaurant jedermann offen. Sogar soll im kommenden Jahr ein Damenclub, der eine fest Bleibe in der Gesellschaft finden soll, gegründet werden.

Alle Veränderungen waren nötig, weil die Zahl der Mitglieder seit 1997 drastisch zurückgegangen war, der Verein fast vor dem Aus stand. Doch inzwischen gehören der Gesellschaft wieder 103 Mitglieder an, die unter anderem 50 Mettmanner Unternehmen repräsentieren.

Die Gesellschaft wurde am 1861 als Herrenclub gegründet. Doch schon Jahre zuvor gab es einen Stammtisch im „Honoratiorenstübchen“ im „Gasthof von Schweden“ an der Ecke Mittel-/Oberstraße, an dem in Rauchschwaden teurer Zigarren debattiert und politisiert wurde. Eine 100-seitige Chronik zum Jubiläum

Am 25. März 1877 beschloss die Generalversammlung, ein eigenes Vereinsheim zu bauen. Wenige Monate später wurde der Grundstein gelegt. Die Baukosten für das Haus Beckershoffstraße 20, das noch immer im Besitz der Gesellschaft ist, betrugen einschließlich der Kegelbahn 35 798 Mark. Ein Jahr später verlieh Kaiser Wilhelm der Gesellschaft Verein zu Mettmann die Rechte einer juristischen Person.

Die Geschichte der Gesellschaft ist in einer umfangreichen Chronik zusammengefasst worden, die zum Jubiläum auf mehr als 100 Seiten erstellt wurde und inzwischen und demnächst an die Mitglieder verteilt wird.

Während sich ursprünglich in der Gesellschaft Mettmanner Unternehmer, Geschäftsleute und Selbstständige zum Gedankenaustausch und persönlichen Gesprächen in kleiner Runde trafen, ist heute ein offenes wirtschaftliches und gesellschaftliches Engagement zum Markenzeichen des Clubs geworden. Die Mettmanner Musikschule, das Mettmanner Art-Werk sowie die Freie Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) sind Kooperationspartner der Gesellschaft. Mit der städtischen Wirtschaftsförderung hat der Verein den ersten Unternehmertag durchgeführt. Aber auch als Gastgeber der Blueswoche hat sich der Verein längst etabliert.