Hochdahler Chöre - Stimmliches Aufwärmen für 2010

Hochdahler Chöre - Stimmliches Aufwärmen für 2010

Hochdahler Chöre laden in den Lokschuppen ein.

Hochdahl. Schöner Gesang und ein Ausblick auf ein engagiertes Jahresprogramm - am Sonntag gaben die Hochdahler Chöre ihren Neujahrsempfang im Lokschuppen. Die etwa 100 geladenen Gäste saßen in langen Reihen im Lokschuppen am Ziegeleiweg.

Auf Chorstufen an der Stirnseite wechselten sich der Männergesangverein Hochdahl und der Hochdahler Frauenchor ab. Sie brachten ein kurzweiliges Programm aus Oper, Operette, Schlager und umgedichteten Liedern. Der Frauenchor sang - teilweise kostümiert - die heitere Kantate "Frauenpower". Klavierbegleiter war Stephen Harrison, Operndirektor der Deutschen Oper am Rhein.

Als Solo-Überraschung des musikalischen Programms hatte er die Sopranistin Morenike Fadayomi aus Düsseldorf mitgebracht, die mit glänzenden Arien verzauberte. Ein Fan, Förderin der Chöre seit 40 Jahren, war begeistert: "Ich habe nie selbst gesungen, aber es ist genau mein Geschmack."

Die meisten ihrer Nachbarn sind in den Chören aktiv. "Die Herzen zum Vibrieren bringen," das ist laut Gottfried Bander, Repräsentant der Chöre, eines der Ziele. Die Hochdahler Chöre wirken an vielen Veranstaltungen in Erkrath und im Kreis mit. Höhepunkte im beginnenden Jahr sind die Unicef-Gala in Wuppertal im Mai und das große Jahreskonzert in der Stadthalle Erkrath im November. Dazu werden wieder - wie in den Vorjahren - hochkarätige Solisten eingeladen. Namen und Programm stehen noch nicht genau fest, so Detmar von Foerster, Vorsitzender des Männergesangvereins.

Der nächste große Termin ist das 8. Hochdahler Sängerfest am 13. Mai, Christi Himmelfahrt, im Lokschuppen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung