Hochdahl: Schöne Aussicht - Der Name ist Programm

Hochdahl: Schöne Aussicht - Der Name ist Programm

Auf der Neanderhöhe kann der Gast im Biergarten Schöne Aussicht bis nach Düsseldorf blicken.

Hochdahl. In der Ferne grasen Pferde auf der Weide. Dahinter verdecken Bäume Alt-Erkrath. Nur der Kirchturm von St. Johannes der Täufer blitzt hervor - auch der Düsseldorfer Fernsehturm ist zu sehen. Die Autobahn ist kaum zu hören, stattdessen zwitschern Vögel.

Inmitten einer idyllischen Gartenlandschaft liegt der gepflegte Biergarten des Hotel-Restaurants Schöne Aussicht von Walter Haumann.

Zwischen bepflanzten Beeten, die unter anderem frische Kräuter für die Küche bereithalten, hat der Besucher die Wahl zwischen einem Platz in der Sonne oder einem Tisch unter großen Schirmen, die sowohl vor einem Sonnenbrand als auch vor Regentropfen schützen.

Kaum in bequemen Korb-stühlen Platz genommen, bringt die Bedienung die Speisekarte und auf Wunsch auch einen Aschenbecher. Für einen Kaffee in gemütlicher, familiärer Atmosphäre zahlt der Gast 1,80 Euro.

Wer etwas Kühles vorzieht, liegt mit einer Cola bei zwei Euro; ein Viertelliter Alt oder Pils kostet 1,85 Euro - und für den vierbeinigen Besucher steht eine Hundetränke bereit.

Gegen den kleinen Hunger bei sommerlichen Temperaturen hilft eine geeiste Gemüsesuppe für drei Euro. Wer es lieber deftig mag, kann den Rheinischen Sauerbraten für 13,50 Euro oder eine Rehbockkeule für 17 Euro bestellen. Als Dessert locken Waldheidelbeeren mit Pistazieneis für 4,50 Euro.

Zu einem anschließenden Verdauungsspaziergang laden die Wanderwege ein, die direkt an der Schönen Aussicht vorbei in das Neandertal führen. Und da auch die Toilettenanlage sauber und gepflegt ist, gibt’s absolut nichts zu meckern.