Haaner ist das Gesicht der Abiturienten

Haaner ist das Gesicht der Abiturienten

Marco Aurelio ziert das Cover eines Abi-Magazins. Er setzte sich gegen rund 100 Bewerber durch.

Haan. Für eine Karriere als Model fehlen Marco Aurelio exakt drei Zentimeter. "Ich find’s okay", sagt der 20-Jährige. "Der Job als Model macht Spaß, ist aber nicht so traumhaft, wie man sich das immer vorstellt."

Schon als Kind stand Marco Aurelio vor der Kamera, wurde zum Beispiel für C&A gebucht. Weil er aber im Laufe seines Lebens die Körpergröße von 1,83 Meter nicht erreichte, war seine Karriere - zumindest als Model für Mode - beendet.

Auf ein Titelblatt hat er es jetzt trotzdem wieder geschafft. Er ist das Gesicht 2009 des Magazins "Einstieg Abi", das viermal im Jahr erscheint und kostenlos an rund 3000 zum Abitur führende Schulen und Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland verteilt wird.

"Ich habe das Heft in der Schule mit einer Freundin durchgeblättert. ,Mensch Marco, du auf dem Magazin - das wär doch der Brüller’, meinte sie zu mir. Dann hab ich kurz überlegt und die Fotos eingeschickt", sagt Marco, der zurzeit das Berufskolleg (Wirtschaftsgymnasium) in Hilden besucht.

Zwei Wochen lang wurde im Internet über ihn und rund 100 andere weibliche und männliche Bewerber abgestimmt. "Ich bin schon ein bisschen stolz, aber ich gerate jetzt nicht in Selbstverliebtheit." Zum Shooting für das Cover der Zeitschrift ging es dann nach Köln. "Es war ein bisschen kalt, aber die Leute waren nett und die Location echt cool."

Im nächsten Jahr macht er sein Abitur mit den Leistungskursen Englisch und Wirtschaft. "Aber ein BWL-Studium kommt für mich auf gar keinen Fall in Frage", sagt er. "Das interessiert mich überhaupt nicht."

Da will er lieber der Mode treu bleiben - aber hinter den Kulissen. "Ich will Modemanagement studieren. Die neuesten Trends, das interessiert mich", sagt er. Regelmäßig liest er daher Modezeitschriften und hat bereits ein dreiwöchiges Praktikum bei Esprit in Hongkong absolviert. Und seine Freunde? Was sagen die zu seinem Modetick? "Das ist Marco, sagen die. Die kennen mich nur so."

Marco trägt eine kurze weiße Jeans, ein passendes schwarz-weiß-kariertes Hemd und weiße Turnschuhe. "Ich ziehe die Sachen an, die im Trend liegen. Ich lege aber auch viel Wert auf Qualität", sagt er und gibt sein Geld lieber für ein hochwertiges als für viele preiswerte Kleidungsstücke aus. Zum Shoppen fährt Marco am liebsten in die Landeshauptstadt. "Ich liebe Düsseldorf", sagt er. "Dort finde ich alles und werde von dem Angebot nicht erschlagen."

Und noch eine Leidenschaft hat der Haaner, der in Solingen geboren wurde. "Ich habe getanzt und war sogar Landesmeister im Lateinamerikanischen Tanz", erzählt er. Mit sechs oder sieben Jahren habe er angefangen. "Ich wollte unbedingt tanzen", sagt er und hat zunächst Kindertanzkurse besucht. "Die in der Tanzschule waren froh, dass auch einmal ein Junge mitmachte." Mit seiner Partnerin hat er es dann als Jugendlicher bis an die Spitze in Nordrhein-Westfalen geschafft.

Ab und zu wird das Paar für Showtänze gebucht, dann treffen sie sich vier Wochen vor ihrem Auftritt und beginnen mit den Proben. Und obwohl Marco schlank ist, eine sportliche Figur hat, ist Schwitzen nicht so seine Sache. "Sport treibe ich nicht wirklich", sagt Marco Aurelio. Ein Lieblingsfach in der Schule hat er nicht, und Politik interessiert ihn gar nicht. "Ich gehe nicht wählen", sagt er. Der ganze Wahlkampf, der ist ihm viel zu amerikanisch.