Haan: Polizei - Schneller Überfall auf Fast-Food-Restaurant

Haan: Polizei - Schneller Überfall auf Fast-Food-Restaurant

Zwei Männer erbeuteten in der Nacht zu Donnerstag in der Filiale von Burger King Bargeld. Es gibt noch keine Spur auf die Täter.

Haan. Die beiden Männer, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die Burger-King-Filiale an der Landstraße in Haan-Ost überfallen haben, scheinen gewusst zu haben, wo sie um diese Uhrzeit zuschlagen müssen.

Gegen 1.30 Uhr betraten sie - mit Pistolen bewaffnet und mit Nylonstrümpfen maskiert - das Gebäude des Schnellrestaurants durch den Hintereingang. "Und der ist nicht so leicht zu finden", sagt Polizeisprecher Frank Sobotta. "Die Täter haben den Eindruck hinterlassen, als würden sie sich mit den Gepflogenheiten vor Ort auskennen."

Im Gegensatz zu der rund um die Uhr geöffneten Mc-Donald’s-Filiale schräg gegenüber schließt Burger King sein Restaurant und den Drive-In um 1 Uhr in der Nacht. Anschließend werden die Tageseinnahmen registriert sowie aufgeräumt und saubergemacht.

Die Mitarbeiter, die damit beschäftigt waren, wurden von den Tätern überwältigt. Einer von beiden betrat dann das Büro der Schnellrestaurant-Kette, in dem ein weiterer Mitarbeiter saß und mit der Abrechnung beschäftigt war.

Der Täter trat neben ihn, drückte ihm die Mündung seiner Pistole gegen den Kopf und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Widerstandslos händigte der Mitarbeiter den Räubern das Geld aus. Über die Höhe der Summe macht die Polizei keine Angaben.

"Wir wissen weder, wie die Täter gekommen, noch wie sie geflüchtet sind", sagt Sobotta. "Deshalb sind wir dringend auf Hinweise von Zeugen angewiesen, die vielleicht gesehen haben, dass zur Tatzeit ein Fahrzeug wegfahren oder Männer weggelaufen sind. In dem Gewerbegebiet ist auch um diese Uhrzeit immer noch etwas los."

Der Täter, der den Mitarbeiter im Büro bedrohte, ist laut Zeugenaussage etwa 1,85 Meter groß, hat eine normale Statur und trug zum Zeitpunkt des Überfalls einen dunklen Pullover (dünner Strick mit langen Ärmeln) über einem hellen T-Shirt, eine dunkelblaue Jeans und eine Sturmhaube. Die ließ braune Augen, eine "größere" Nase und einen "voluminösen" Mund erkennen. Er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Der zweite Täter ist etwas kleiner, hat eine kräftige Statur, war während des Überfalls dunkel gekleidet und ebenfalls maskiert. Bewaffnet waren beide Männer.

Die weiteren Ermittlungen des Raubüberfalls hat das Kommissariat 2 der Kreispolizei übernommen. Dessen Mitarbeiter bitten Zeugen, die gegen 1.30 Uhr gestern Nacht Beobachtungen an der Landstraße gemacht haben, sich bei der Haaner Polizei unter Telefon 9328-6380 zu melden.