Haan: Konzentration bei der Briefwahl - drei Umschläge, fünf Wahlen

Im Rathaus laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Seit Montag können Wahlberechtigte im Briefwahlbüro ihre Kreuzchen machen. Ein Drittel von ihnen sind Senioren.

Haan. Mit einem Kreuzchen auf nur einem Stimmzettel ist es bei der Kommunalwahl am Sonntag, 30. August, nicht getan. "Mit der Wahl des Seniorenbeirates finden eigentlich fünf Wahlen statt", sagt Reiner Skroblies, Leiter der Ordnungsamts, unter dessen Regie die Wahl organisiert wird.

Etwa 24891 Wahlberechtigte entscheiden über die Zusammensetzung von Kreistag und Haaner Stadtrat, den Landrat und den Haaner Bürgermeister. 8659Wahlberechtigte bestimmen die Zusammensetzung des ersten Seniorenbeirats in der Stadt.

Seit Montag werden den Wahlberechtigten in Haan ihre Wahlenachrichtigungskarten zugestellt. Wer nicht am Wahltag zwischen 8 und 18 Uhr sein Wahllokal aufsuchen möchte, kann seine Stimme auch per Briefwahl abgeben.

Die dafür erforderlichen Unterlagen können über das Internet beantragt werden (www.haan.de) oder persönlich im Rathaus abgeholt werden (dann kann unter der Vorlage von Ausweispapieren auch direkt gewählt werden). Oder die Unterlage werden per Post mit der auf der Rückseite ausgefüllten Wahlbenachrichtigungskarte angefordert.

"Dann müssen die Karten bitte in einem ausreichend frankierten Umschlag an uns geschickt werden", sagt Skroblies. Dieses Porto übernehme die Stadt nicht, die Wahlunterlagen kommen hingegen kostenlos zu den Wählern.

Dabei ist nicht die Beschaffung der Unterlagen für die Briefwahl, sondern die Wahl an sich die eigentliche Herausforderung. Schließlich flattern den Briefwählern fünf Stimmzettel, drei Umschläge, zwei Wahlscheine sowie zwei Infozettel ins Haus.

"Da ist höchste Konzentration gefordert, damit keine Fehler passieren", sagt Skroblies. Denn wer die Stimmzettel zum Beispiel in die falschen Umschläge steckt, dessen Stimme wird als ungültig gezählt (wie es richtig geht, lesen Sie im Kasten).

"Die Briefwähler müssen im Gegensatz zu früher nicht mehr begründen, warum sie nicht am Wahltag ihr Kreuzchen machen", sagt Skroblies. Auch würden die Wahlunterlagen an andere Personen als die Wahlberechtigten ausgehändigt.

"Dafür ist allerdings die Vorlage einer schriftlichen Vollmacht erforderlich", sagt der Ordnungsamtsleiter. Maximal können vier Wahlberechtigte durch eine Vollmacht vertreten werden. Von Wahl zu Wahl gibt es übrigens mehr Briefwähler. Seit Mittwoch wurden bereist 150Wahlscheine online beantragt.

"Briefwahlunterlagen müssen uns bis Sonntag, 30, August, 16Uhr erreichen", sagt Skroblies. "Wer seine Stimmzettel mit der Post schickt, sollte ihn spätestens donnerstags einwerfen." Denn anders als zu Landtags- und Bundestagswahlen werde am Wahlsonntag keine Post gebracht.

Der Briefwahlvorstand sortiert dann die abgegeben Stimmen in entsprechende Urnen der Wahlkreise, die dann in die jeweiligen Wahllokale gebracht und dort von den je achtköpfigen Teams mit den vor Ort abgegebenen Stimmen ausgezählt werden.

Rainer Skroblies hofft, dass eine Dreiviertelstunde nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr die ersten Ergebnisse im Sitzungssaal des Rathauses bekanntgegeben werden können, die natürlich auch im Internet ständig aktualisiert werden.

Und kaum ist die Kommunalwahl vorbei, dürfen sich Skroblies und sein Team mit den Details für die Bundestagswahl befassen, die am 27. September ansteht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort