Haan: Die mageren Zeiten sind vorbei

Haan: Die mageren Zeiten sind vorbei

Der Haaner TV steht finanziell wieder gut da.

Haan. Die schwierigen Zeiten sind Vergangenheit. Mit neuem Schwung und einem neugewählten Vorstand startet der Haaner Turnverein optimistisch in die Zukunft.

Auf der Mitgliederversammlung wurde Holger Weiss zum Vereinsvorsitzenden gewählt. Er wird von Ulrich Egger, Rudolf Hens und Wilfried Selle im Vorstandsteam unterstützt. Zuvor hatten sich Anja Mauel und Hans-Gerd Adams nicht mehr zur Wahl gestellt.

Während Anja Mauel den HTV aus persönlichen Gründen nicht mehr unterstützen kann und in Kürze umziehen wird, ging mit der Verabschiedung von Hans-Gerd (Sir) Adams eine jahrzehntelange Ära zu Ende. Er wurde noch auf der Jahreshauptversammlung gemeinsam mit dem ehemaligen Vorsitzenden Herbert Raddatz zum Ehrenmitglied des Vereins berufen.

Derweilen konnte Holger Weiss mit Blick auf die finanziell schwierige Lage der vergangenen Jahre nur Positives berichten. Eine unerwartete Steuernachforderung und die unaufschiebbare Dachsanierung hatten die Finanzen des Vereins vorübergehend in Schieflage gebracht.

Durch sparsames Finanzmanagement und eine Spende der Kultur- und Sozialstiftung der Kreissparkasse ist der Haushalt mittlerweile wieder ausgeglichen. Auch das CityFit trägt sich finanziell selbst und befindet sich vor allem im Reha-Bereich im Aufwind.

"Wir konnten dort erhebliche Einnahmezuwächse verzeichnen", bilanzierte der Vereinsvorsitzende in seinem Vorstandsbericht. Nun sei es wichtig, dass sich der Vorstand in Ruhe zusammenfinden könne, so Weiss.

Um die Vorstandsarbeit zu unterstützen, seien in der Vergangenheit weitere wichtige Personalentscheidungen getroffen worden. So hat Katja Steinhausen die Gesamtleitung des CityFit übernommen, Claudia Bader ist seit Februar neue sportliche Leiterin des HTV.

"Die sanierungsbedingte Schließung der Sporthalle Adlerstraße wird für uns eine Herausforderung. Es ist wichtig, dass wir zusammenrücken", appellierte Holger Weiss an die Abteilungen, mit Blick auf die Hallenzeiten mit den anderen Haaner Vereinen zu kooperieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung