Haan: „Das gibt es sonst nur am Meer“

Haan: „Das gibt es sonst nur am Meer“

Nach acht Wochen geht der Haaner Sommer zu Ende.

Haan. Nach acht Wochen Programm und guter Stimmung auf dem Neuen Markt trumpfte zu den letzten Tagen des Haaner Sommers auch das Wetter noch einmal auf: Blauer Himmel, Sonnenschein und Temperaturen von knapp 30 Grad sorgten für beste Laune unter den Besuchern.

"Wir waren oft hier in den vergangenen Wochen. Die Kinder können stundenlang im Sand spielen. Ich habe sie im Auge und kann dabei ein kühles Bier genießen", sagte Robert Lachmann mit Blick auf seine mit Förmchen und Schippe gewappneten Töchter Anna (5) und Lia (3). "Das gibt es so sonst nur am Meer."

Das fehlende Rauschen und die Seebrise waren allerdings das einzige Manko, das daran erinnerte, dass sich die Besucher mitten in der Innenstadt befanden. Auch für Sandra (17) und Evelyn (16) war die Atmosphäre des Haaner Sommers ein Höhepunkt der Ferien. "Wir sind in diesem Jahr nicht in den Urlaub gefahren, dafür hatten wir hier einen Ausgleich", waren sich die Schülerinnen einig. "In der Sonne liegen oder im Schatten sitzen - man konnte richtig entspannen."

Zum Finale erwartete die Haaner am Samstagabend die große Sommer-Abschlussparty, bei der Musiker aus Togo und dem Senegal unter dem Namen "Senjam" den Besuchern mit einer Mischung aus Salsa, Reggae und Merenge einheizten. Anschließend gab es akustische Musik an einem Lagerfeuer - als Abwechslung zur "Lagerfeuermusik ohne Lagerfeuer", die in den vergangenen Wochen immer mittwochs am Haaner Strand zu hören war.

Laut Christiane Gitzler, einer Besucherin am Samstag, fand besonders die ältere Generation Freude an den Musiksessions. "Als einige Senioren Heimatlieder anstimmten, sind die Musiker darauf eingegangen. So wurde mal nicht nur Bob Dylan gespielt!" erzählte sie. Generell sei beim Haaner Sommer jede Altersgruppe auf ihre Kosten gekommen: "Dass der Brunnen direkt nebenan ist, ist für die Kinder ideal, und der Sandstrand wird immer sauber gehalten, damit sich die Kleinen nicht an Scherben verletzen." Somit war der "Haaner Sommer" laut Christiane Gitzler für viele Familien ein Urlaubsersatz. "Ja, Urlaubsstimmung kommt auf jeden Fall auf". meinte auch Maik Bergmeier, Barkeeper der Cocktailbar, "Freitag- und samstagabends wurde hier sogar getanzt."

Am Sonntag war dann endgültig Schluss mit Sand unter den Füßen: Kostenlos konnten der Bodenbelag für den Eigenbedarf abgeholt werden - begleitet von Klängen der Samba- und Percussion-Bigband Sambadeira.