Haan: Bei der Feuerwehr brennt es

Haan: Bei der Feuerwehr brennt es

Sanierung: Die Unfallkasse NRW legt einen Mängelbericht für die Feuerwache vor. Einige Bereiche können nicht mehr genutzt werden.

Haan. Am Dienstag haben die Haaner Feuerwehrleute in der Sitzung des Stadtrates eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie sehr ihnen die Sanierung der Feuerwache am Herzen liegt. 76 Frauen und Männer in blauer Uniform nahmen auf den Stühlen des Bürgerhauses Platz und die Ausführung von Kämmerin Dagmar Formella zum Haushalt 2010 (WZ berichtete) zur Kenntnis.

Unterstützung für ihren Wunsch nach einer neuen Wache erhielten die Einsatzkräfte jetzt in Form eines Berichts der Unfallkasse NRW, die die Feuerwache Mitte März besichtigt hatte. Auf fünf Seiten listet die Unfallkasse nicht nur eine Reihe von "Sicherheitsdefiziten im Arbeits- und Gesundheitsschutz" auf, die zu Gefährdungen führen können, sondern untersagt den Wehrleuten auch die Nutzung bestimmter Räume.

"Gravierend ist für uns besonders ein Punkt in dem Bericht", sagte Mirko Braunheim, stellvertretender Leiter der Haaner Feuerwehr, auf WZ-Nachfrage. Dieser Punkt stellt fest, dass der Schulungsraum der Feuerwache über keinen zweiten Rettungsweg verfügt. Und: "Für den Schulungsraum der Feuerwache ist ein zweiter Rettungsweg zu schaffen. Bis zur Schaffung dieses Rettungsweges ist der Schulungsraum nicht mehr zu nutzen."

Das Team um Feuerwehrchef Carsten Schlipköter habe daraufhin sofort entschieden, den Schulungsraum abzusperren. "Wir haben unseren Übungsdienst im Bereitschaftsraum abgehalten", sagt Braunheim. Nur: Der ist eigentlich zu klein und eher für das gesellige Zusammensein der Wehrleute nach dem Schichtende gedacht.

Und für den Lehrgang, den zurzeit etwa 20 Feuerwehrkräfte aus dem Kreis Mettmann bei ihren Haaner Kollegen absolvieren, ist dieses Raum auch nicht geeignet. "Vielleicht stellen wir Holzklapptische in der Fahrzeughalle auf", sagt Braunheim.

Denn die Unfallkasse hat nicht nur den Schulungsraum gesperrt. Auch dem Speiseraum, dem Büro des Sachgebietsleiter Technik und der Schlauchwäsche fehlt jeweils der zweite Rettungsweg - auch diese Räume "sind nicht mehr zu nutzen", heißt es in dem Bericht. Weitere Mängel sind fehlende Stellplätze für die Einsatzfahrzeuge, eine fehlende Absaugung für die Dieselmotorenemission und ein nicht vorhandener Wasserablauf für die Fahrzeughalle. Darüber hinaus ist der Flur im Trakt zur Kleiderkammer nicht hoch genug und die Treppe von Bürotrakt und Ruheraum zur Fahrzeughalle zu steil.

Als weitere Sofortmaßnahme haben die Haaner Feuerwehrleute ihre Fahrzeuge umgeparkt. "Einige stehen jetzt draußen", sagt Braunheim, "im Sommer ist das ja kein Problem." Vielmehr können die Wehrleute darüber hinaus nicht tun.

Bürgermeister Knut vom Bovert sichert indessen zu, dass die Stadt die Mängel abarbeiten wird. "Wir haben den Bericht ja auch erst am Montag erhalten und werden uns die Punkte im Einzelnen anschauen", sagte er.

Mehr von Westdeutsche Zeitung