1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Für freie Pfarrerstelle gibt es drei Bewerber

Für freie Pfarrerstelle gibt es drei Bewerber

Probegottesdienste am 19. August, 2. und 16. September.

Mettmann. Insgesamt acht Bewerbungen sind seit Juni dieses Jahres beim Presbyterium Mettmann für die vakante Pfarrstelle in der Evangelischen Gemeinde eingegangen. Nach ausführlichen Vorstellungsgesprächen sind eine Pfarrerin und zwei Pfarrer in die engere Wahl gekommen. Sie müssen sich nun bei je einem Probegottesdienst und einem Predigtnachgespräch beweisen. Das Prinzip der Probegottesdienste ist im Pfarrstellengesetz verordnet und dient dem Kennenlernen der Arbeitsweise der Theologen.

Es geht darum, wer die Nachfolge von Pfarrer Ernst Schmidt, der 21 Jahre lang in Mettmann arbeitete, antreten soll. Da er in eine andere Stadt zog, soll nun sein Posten adäquat neu besetzt werden. Die so frei gewordene Pfarrstelle soll einen Stellenumfang von hundert Prozent haben. Das Presbyterium entschied sich, dass Pfarrerin Stephanie Franz aus Birkenfeld, Pfarrer Dr. Carsten Brall aus Greifswald und Pfarrer Jan Ehlert aus Bonn einen Gottesdienst zur Probe in Mettmann ausrichten sollen.

Stattfinden sollen die Predigten in unterschiedlichen Gotteshäusern der Evangelischen Gemeinde Mettmann. Den Anfang macht Pfarrerin Stephanie Franz. Bereits am kommenden Sonntag, 19. August, findet um 9.30 Uhr in der Kirche Freiheitstraße die erste Probepredigt statt. Die Probekatechese wird im Anschluss an den Gottesdienst um 11 Uhr, ebenfalls von ihr gehalten.

Den zweiten Probegottesdienst hält Pfarrer Carsten Brall am Sonntag, 2. September, um 11 Uhr im Haus der Begegnung in Mettmann-Süd, Vogelskamp 120. Im Anschluss an den Gottesdienst um 12 Uhr findet die Probekatechese mit Carsten Brall im Haus der Begegnung, statt.

Zu guter Letzt bestreitet schließlich Jan Ehlert am Sonntag, 16. September, um 11 Uhr den dritten Probegottesdienst in der Kirche Metzkausen, am Hügel 4. Die Probekatechese im Anschluss an den Gottesdienst um 12 Uhr wird ebenfalls von ihm ausgerichtet und findet auch in der Kirche Metzkausen statt. Besucher sind bei allen drei Probegottesdiensten willkommen.

Nachdem die Gemeinde in den Probegottesdiensten die Gelegenheit gehabt haben wird, die in Aussicht stehenden Theologen kennenzulernen, wird das Presbyterium unter Beratung des Kreissynodalvorstandes und des Landeskirchenamtes die Zahl der Bewerber festlegen, die für den offiziellen Wahlgottesdienst vorgeschlagen werden. Dieser Wahlgottesdienst wird vom Superintendenten festgesetzt, geleitet und findet voraussichtlich frühestens Anfang November statt. In diesem Gottesdienst wird dann das Presbyterium verbindlich den Pfarrern für die freie Pfarrstelle in Mettmann auswählen. Red