1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Ferien in Mettmann: Leckeres Eis für die emsigen Piraten

NRW : Eis von Pietschmann auf dem Bauspielplatz

Bürgermeisterin Pietschmann ist auf Sympathietour. Den Kindern vom Bauspielplatz brachte sie Süßes.

Ein riesiger, blau angestrichener Wal dominiert derzeit den Piratenhafen, der auf dem Bolzplatz des Konrad Heresbach-Gymnasiums entstanden ist. Die begeisterten Kinder bevölkern hier nicht nur die Schiffe und den Wal, sondern sitzen auch im Sandkasten – dem Strand – wo die Piraten ihre Schätze vergraben haben. Münzen und Edelsteine können hier gefunden werden. Auch die Bürgermeisterin Sandra Pietschmann wühlt eifrig mit im Sand und freut sich zusammen mit den Kindern über den Fund eines Edelsteines.

Pietschmann ist zum Bauspielplatz gekommen, um sich von den Kindern ihre kunstvollen Bauwerke erklären zu lassen. Und sie zeigt sich beeindruckt: „Das ist super kreativ. Die haben hier richtige Möbel gebaut und sorgen auch füreinander, so dass jeder einen Platz hat.“ Besonders der Wal hat es Sandra Pietschmann angetan. „Der sollte auf den Jubiläumsplatz umziehen“, meint sie. Auf jeden Fall wäre er dort ein Blickfang.

Der Bauspielplatz hat auch in diesem Jahr vielen Kindern wieder die Sommerferien versüßt. Natürlich gab es strikte Corona-Regeln. „Es dürfen nur fünfzig Kinder auf den Platz“, erklärt Markus Kier von der Jugendförderung. Dazu die dreißig jugendlichen Ehrenamtlichen sowie hauptamtlichen Betreuer.

Über 3000 Paletten und Holzplanken wurden in diesem Jahr verbaut. Das Motto „Insel der Umweltpiraten“ zeigt sich nicht nur in den Bauten, sondern auch im Rahmenprogramm. Die Kinder sind begeistert bei der Sache. „Ich bin den allerersten Tag hier“, erzählt die neunjährige Marie. Sie konnte schon kräftig bauen.  „Ich habe mit meiner Mutter eine Wand gestrichen“, verrät sie. Vincent (7) erzählt darauf sofort: „Ich habe im Keller schon eine Wand gestrichen.“ Er ist in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Bauspielplatz und hat bei dem großen Schiff mit den zwei Segeln geholfen, die Terrasse zu bauen. Jacob (10) ist auch zum ersten Mal dabei und war ebenfalls an der Terrasse beteiligt. „Es ist nicht so schwer“, erzählt er. „Man muss die Paletten genau aufeinandersetzen.“ Wenn eine Etage fertig ist, prüfen die Betreuer die Statik, damit alles auch sicher ist.  Um die emsigen Piraten zu belohnen, hat sie für alle leckeres Eis gesponsert und lässt es sich auch nicht nehmen, an der Küchen-Ausgabe selbst die Eishörnchen mit unterschiedlichen Eissorten zu füllen.