1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

EVK versorgt Schwangere während Helios-Pause

EVK versorgt Schwangere während Helios-Pause

Das Krankenhaus in Velbert schließt zehn Tage lang die Geburtsstation.

Mettmann. Das Evangelische Krankenhaus (EVK) in Mettmann hat nach der Nachricht schnell reagiert, dass das Helios-Klinikum Niederberg in Velbert die Gynäkologie und Geburtshilfe wegen Personalengpässen vom 16. bis zum 26. August vollständig schließen wird. „Um die Versorgung gynäkologischer und geburtshilflicher Patientinnen im Kreis Mettmann auch in diesem Zeitraum voll umfänglich sicherzustellen, werden wir uns im EVK Mettmann personell und organisatorisch auf die neue Situation entsprechend einstellen“, sagt Chefarzt Clemens Stock.

Sowohl das Kreißsaal-Team als auch das Team der Gynäkologie mit angegliedertem MIC-Zentrum Bergisches Land (Minimalinvasive Eingriffe) am EVK seien auf steigende Patientinnen- und Geburtenzahlen sehr gut eingestellt. „Wir haben eine ganzjährliche Urlaubsplanung und keine personellen Engpässe“, sagt Stock. Alle Stellen, bei Ärzten und Hebammen, seien besetzt. Eine Hebammen-Rufbereitschaft wird eingeführt, so dass man schnell am EVK reagieren kann.

Schwangere, die in diesem Zeitraum entbinden könnten, sollten frühzeitig im Kreißsaal des EVK einen Termin zur Geburtsanmeldung zu machen. „Wir möchten diese administrativen Vorgänge wenn möglich im Vorfeld abwickeln, damit wir uns zum Zeitpunkt der Entbindung alleinig um das Wohlergehen von Mutter und Kind kümmern können.“

Schwangere haben die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Vortragsabends über die Geburtshilfe, die Kreißsäle und die Wöchnerinnenstation zu informieren. Nächster Termin ist der 1. August um 18.30 Uhr.

Auch die Vorstellung in den Geburtsplanungssprechstunden sollten frühzeitig über das Sekretariat unter Telefon 02104/773161 erfolgen.

Stock stellt fest: „Die Betreuung der Neugeborenen wird in der bewährten Form durch unseren Kooperationspartner vom Florence-Nightingale-Krankenhaus in Düsseldorf-Kaiserswerth übernommen. Und: Alle Patientinnen, die eines gynäkologischen Eingriffes bedürfen, können ebenfalls wie bisher durch ihren niedergelassenen Gynäkologen über unser Sekretariat angemeldet werden.“

Akute oder dringliche Fälle werden täglich in zusätzlichen Terminfenstern einbestellt. Für eventuell zusätzliche OP-Kapazitäten werde das EVK sorgen.

Informationen gibt es bei Clemens Stock, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe, Telefon 02104/773161. cz