Erkrath: Ein Weltmeister wird „Sportler des Jahres“

Erkrath: Ein Weltmeister wird „Sportler des Jahres“

Stefan Polle, Shanice Goetzke und das Hochdahler Gymnasium holen sich die Titel.

Erkrath. Jede Menge strahlende Gesichter, stolz in die Menge gehaltene Urkunden und ein Wanderpokal, der von Hand zu Hand gereicht wurde. Dazu das legendäre wie unvermeidliche "We are the champions" von "Queen" über die Boxen: Bei der Sportlerehrung am Freitagabend in der Stadthalle fehlte es an nichts.

Rund 300 Besucher feierten lautstark die "Sportler des Jahres", um deren Namen bis zuletzt ein Geheimnis gemacht wurde. Entsprechend groß war die Spannung, als die Bundestagsabgeordneten Michaela Noll (CDU) und Detlef Parr (FDP) sowie der stellvertretende Landrat Ernst Buddenberg die Umschläge öffneten. Insgesamt 1595 Erkrather hatten in den vergangenen Wochen an der Abstimmung teilgenommen.

Keine Überraschung war der Name bei den Männern: Der amtierende Drachenboot-Weltmeister Stefan "Popeye" Polle (40) setzte sich erwartungsgemäß gegen Johannes Maringer (47) vom Kyudoverein Neandertal und Quang-Huy Nguyen (14) von der Chinesischen Kampfkunstschule Hochdahl durch.

Bei den Frauen hatte Nguyens Vereinskollegin Shanice Goetzke die Nase vorne. Die 15-Jährige wurde unter anderem Dritte der Deutschen Meisterschaften 2008. Auf den Plätzen folgten die Mountainbikerin Sonja Granzow (30) und die Turnerin Petra Kern (49).

Ein Überraschungscoup gelang in der Teamwertung den Geräteturnerinnen des Hochdahler Gymnasiums (Sonja Geisen, Sylvia Holzer, Lena Stockhausen, Sophia Tente, Simone Uhlig, Leonie Wesener): Die amtierenden Kreis- und Bezirksmeisterinnen setzten sich überraschend gegen die Nachwuchstänzer "Accelerando Juniors" der Tanzschule Graf und den Kyudoverein durch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung