DJK Unitas Haan besiegt den TV Krefeld-Oppum

Handball : Unitas Haan bleibt das Maß der Dinge

Der Tabellenführer der Handball-Oberliga startete mit einem Erfolg über den TV Krefeld-Oppum in die Rückrunde. Der TV Angermund gewann knapp gegen das Kellerkind SG Überruhr.

Viel zu mäkeln hatte Kai Müller nicht nach dem klaren 30:23-Sieg der DJK Unitas Haan beim TV Krefeld-Oppum. Einzig in der ersten Halbzeit fand der Trainer einige Kritikpunkte an seiner Mannschaft, die zur Pause lediglich mit 12:11 führte. Zugleich war das aber auch der Ansatz für ein ausdrückliches Lob: „Die Jungs haben die Nerven nicht verloren und sich herangearbeitet.“

Obgleich die längere Winterpause für die Haaner Handballer bereits vor einer Woche mit der Nachholpartie gegen den SV Neukirchen endete, kamen sie in Oppum nur schwer in Tritt. „Wir haben dem Gegner zu viel Raum zum Abschluss gelassen“, analysierte Unitas-Coach Kai Müller.

Auf der anderen Seite hatten die Unitas-Angreifer zunächst Mühe, sich gegen die Krefelder Deckung richtig zu positionieren. Die Folge: Nach zehn Minuten sahen sich die Gäste mit 4:6 im Hintertreffen. Erst nach dem 5:8-Rückstand (14.) fanden die Unitas-Handballer besser ins Spiel. Moritz Ziegler, der für den angeschlagenen Marcel Billen (Magen-Darm-Infekt) den Platz in der Startformation einnahm, verkürzte auf 6:8. Rückkehrer Moritz Blau und Pascal Schusdzarra sorgten mit ihren Treffern für den Ausgleich zum 8:8 (19.). Zwar gingen die Oppumer noch einmal mit 9:8 und 10:9 in Führung, doch eine Auszeit von Kai Müller brachte die Haaner endgültig in die Erfolgspur. Moritz Blau egalisierte zum 10:10 (27.) und Schusdzarra brachte den Spitzenreiter erstmals mit 11:10 in Front. Nach dem 11:11 durch Can Kilic stellte Ziegler die 12:11-Pausenführung sicher.

Gleich nach dem Wiederanpfiff gaben die Haaner Vollgas und setzten sich innerhalb von drei Minuten auf 15:11 ab. Deshalb hatte nun TVO-Coach Ljubomir Cutura Gesprächsbedarf. Seine eindringliche Ansprache half der Krefelder Mannschaft aber nicht, den Spielfluss der Unitas zu stoppen. Vielmehr behaupteten die Gäste den soliden Vorsprung. Domagoj Golec erhöhte gar auf 23:17 (45.). In der Folge behielt der Tabellenführer auch in Unterzahl die Übersicht und baute die Führung vier Minuten vor dem Ende auf 29:20 (56.) aus. Erst in der Schlussphase verkürzten die Oppumer den Abstand auf sieben Tore.

Mehr von Westdeutsche Zeitung