Die Historische Oberstadt wird zur Musik- und Theaterbühne

Die Historische Oberstadt wird zur Musik- und Theaterbühne

Rund die Hälfte der Karten für „Klangräume“ ist bereits verkauft.

Mettmann. Nach dem riesigen Erfolg in 2016 haben sich die Oberstädter nunmehr zum zweiten Mal in die Arbeit gestürzt, um das Fest unter dem Titel: „Klang Räume Oberstadt“ zu verwirklichen. Am 8. September können zwischen 19 und 24 Uhr an elf zum Teil ungewöhnlichen und versteckten Orten in der Oberstadt, 25 Konzerte von 13 Bands und Ensembles genossen werden. Jeweils eine halbe Stunde wird ein Konzert dauern, dann sind 30 Minuten Pause, um den Standort zu wechseln, sich in den zahlreichen Gaststätten zu stärken und sich von den roten Noten auf dem Pflaster, zum nächsten Spielort leiten zu lassen.

Der Kartenvorverkauf (bei H. J. Adelhöfer am Markt — ohne Vorverkaufsgebühren) läuft schon seit geraumer Zeit und mehr als die Hälfte der Karten sind schon vergeben. Da sollten sich die Interessenten sputen, denn mehr als 600 Karten können aus Platzgründen nicht verkauft werden.

Auch die Liste der Helfer, die an den einzelnen Orten beim Ausschank behilflich sind, die Karten kontrollieren, sind schon etwa zur Hälfte gemeldet. Wer aber bei diesem runden Fest helfen und genießen kombinieren möchte (es wird schichtweise gearbeitet), sollte sich per E-Mail bei Sharon Grimbley melden. 100 Plakate sind gedruckt und werden im Stadtgebiet aufgehängt und 600 wegweisende Noten führen von einem Ort zum anderen. Die Veranstaltungsräume selbst werden mit großen roten Noten gekennzeichnet.

Mit von der Partie sind wieder St. Lambertus und der Pfarrgarten in der Kreuzstraße, die Kulturvilla, das Stadtgeschichtshaus, das Kunsthaus, das Weltspiegel Theater, die alte Posthalterei, die Vergolderwerkstatt in der Düsseldorfer Straße die Kapelle am Haus St. Elisabeth, das Golden K am Adlerberg. Das Infozentrum wird im neuen Café von St. Lambertus Platz finden.

Das Orga-Team mit Christian Schwarz, Claudia Köther, Astrid Neumann, Sharon Grimbley, Pascal Görtz, Gabi Förster, Hajo Adelhöfer, Klaus Bartel hat viel Vorbereitungsarbeit geleistet.

Es ist jetzt schon bei allen Beteiligten die Vorfreude zu spüren, wie aufgeschlossene, fröhliche Menschen die Oberstadt in einen außergewöhnlichen Festplatz verwandeln, umher schlendern, unterschiedlicher Musik lauschen, Freunde treffen und bei einem Gläschen Wein den ganz besonderen Abend genießen werden.

„Klang Räume Oberstadt“ am Samstag, 8. September, in der historischen Oberstadt, von 19 bis 24 Uhr. 25 Konzerte, elf Orte, 13 Ensembles. Parkplätze sind am Rande der Altstadt vorhanden.

sharongrimbley@vodafone.de