Das EVK bändelt mit Florence an

Das EVK bändelt mit Florence an

Die gynäkologischen und geburtshilflichen Abteilungen des Evangelischen Krankenhauses Mettmann und des Florence-Nightingale-Krankenhauses Kaiserswerth arbeiten jetzt zusammen.

Qualität, Sicherheit und medizinische Leistungsfähigkeit, das sind die Punkte, die Dr. Clemens Stock, der seit Oktober Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe am Evangelischen Krankenhaus Mettmann ist, weiter ausbauen will. Sein Ziel ist es, seine Abteilung bestmöglich für die Zukunft aufzustellen. Um das zu erreichen, gibt es seit Januar eine Kooperation mit dem Florence-Nigthingale-Krankenhaus in Düsseldorf-Kaiserswerth, und zwar zwischen den gynäkologischen und geburtshilflichen Abteilungen. So sieht die Zusammenarbeit aus:

Kooperation Geburtshilfe „Täglich ist ein Kinderarzt der Neonatologie des Florence-Nightingale-Krankenhauses bei uns im Haus und übernimmt die frühkindlichen Untersuchungen“, sagt Stock. Ein weiterer Vorteil der Kooperation: Muss ein Neugeborenes in das Perinatalzentrum in Kaiserswerth verlegt werden, kann zeitnah auch die Mutter dort aufgenommen werden.

Kooperation Gynäkologie Nicht jeder Fachmann kann alles gleich gut. Dr. Clemens Stock ist auf endoskopische Operationen von Tumoren der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses spezialisiert. Sein Kollege Professor Björn Björn Lampe in Kaiserswerth auf die radikalen Operation beim Eierstockkrebs. Um Frauen in der Region künftig bei einem Tumor die bestmögliche Behandlung anbieten zu können, werden die Chefärzte ab dem 31. Januar einmal in der Woche im Evangelischen Krankenhaus eine gemeinsame Sprechstunde abhalten.

Tumorkonferenzen Die Zusammenarbeit beschränkt sich in der Gynäkologie nicht allein auf die Operationen. Jeder Fall wird durchgesprochen und anschließend dokumentiert. „Wir publizieren alle Fälle und stellen sie ins Netz. Unsere Daten sind transparent“, sagt Lampe. Bei den wöchentlichen Tumorkonferenzen in Kaiserswerther sitzt künftig auch Clemens Stock mit am Tisch, gemeinsam mit weiteren Fachleuten beispielsweise aus der Radiologie und der Strahlentherapie.

Öffentlichkeitsarbeit Um das neue Sprechstunden-Angebot bei den niedergelassenen Ärzten bekannt zu machen, hat Clemens Stock vor zwei Monaten ein Newsletter-System in Leben gerufen. Ende Februar wird er mit seinem Chefarzt-Kollegen Björn Lampe eine Fortbildung für Ärzte anbieten. „Außerdem stelle ich bei meinen persönlichen Besuchen in den Arztpraxen die wöchentliche Sprechstunde vor“, sagt Stock.

Pläne Um das Mettmanner Krankenhaus für werdende Eltern nicht nur medizinisch, sondern auch optisch attraktiver zu machen, soll der Kreißsaal modernisiert werden. „Die Optik ist für die Entscheidung der Eltern sehr wichtig“, sagt Stock.