Hausärzte und Impfzentrum So läuft es mit den Corona-Impfungen in Mettmann

Mettmann · Besetzte Telefonleitungen, ein hoher Informationsbedarf, aber wenig Impfstoff – so starteten die Praxen die Corona-Impfungen. Das Impfzentrum des Kreises läuft unter Volllast. Angehörige mit Impfwunsch müssen sich anmelden.

 Dr. Thorsten Kober verimpft das Vakzin Biontech/Pfizer in der Praxis am Goldberg.

Dr. Thorsten Kober verimpft das Vakzin Biontech/Pfizer in der Praxis am Goldberg.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Das Impfzentrum des Kreises Mettmann läuft zurzeit unter Vollast. Rund 1700 Personen werden dort pro Tag gegen das Coronavirus geimpft, sagt Kreissprecherin Daniela Hitzemann. Über die Ostertage kam die Sonderaktion mit dem Astrazeneca-Impfstoff hinzu. „Zu manchen Zeiten bildeten sich lange Schlangen vor dem Impfzentrum“, sagt Hitzemann. Eine Mettmannerin klagte darüber, dass sie als Begleitperson ihres über 80 Jahre alten Mannes nicht direkt mitgeimpft wurde, obwohl das überall so angekündigt war: „Im Impfzentrum wurde uns gesagt, dass davon nichts bekannt sei.“