1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Bürgermonitor in Mettmann: Hier gehört der Müll zum Straßenbild

Bürgermonitor in Mettmann : Problemquartier Elberfelder Straße ist völlig zugemüllt

Entlang von Feldstraße und Elberfelder Straße ist für die Anwohner das Maß voll. Unrat und Essensreste wehen durch die Wohnstraßen. Die Betroffenen fühlen sich im Stich gelassen. Denn sie manchen immer wieder Lösungs-Vorschläge.

Auf dem grauen Stromkasten weicht eine Döner-Teigtasche im Dauernieselregen langsam auf und vermischt sich mit den Resten von Fleisch und Soße zu einem unappetitlichen Brei. Auf den Baumscheiben entlang der Elberfelder Straße liegen leere Chipstüten und verbeulte Plastik-Kaffeebecher. Und jenseits der Berufsschul-Sporthalle haben Unbekannte ihren Sperrmüll in den Büschen verteilt. „Heute sieht es nicht so schlimm aus wie sonst“, sagen zwei Anwohnerinnen, die mit ihren Nachbarn seit vielen Monaten gegen all den Dreck und Unrat in ihrem Viertel anrennen. „Von der Stadt Mettmann, vom Kreis und von der Firma Fonium fühlen wir hingehalten und im Stich gelassen.“

Bereits Mitte 2020 hatten sich die Anwohner massiv über die Zustände in dem Viertel beschwert. Sowohl mit dem vorherigen Bürgermeister Thomas Dinkelmann als auch mit der aktuellen Amtsinhaberin Sandra Pietschmann habe man die andauernde Vermüllung der eigentlich schönen Wohnstraßen besprochen. Unterstützt werden die Anwohner von SPD-Politikerin Kathrin Leuwer. Auch sie ist verwundert über die Tatenlosigkeit des Ordnungsamtes: „Immer, wenn man die Verwaltung auf die Missstände anspricht, kommt schnell ein Reinigungstrupp vorbei und beseitigt die gröbsten Schmutzecken.“ Doch nach einem solchen Kehraus passiere dann wieder wochenlang nichts.

Anwohner und Politikerin zeigen eine quälend lange Litanei von Beschwerden und Reaktionen aus dem Rathaus vor. Darin wird unter anderem von der Stadt darauf verwiesen, dass einige Problemstellen auf Privatgelände lägen – teils von Fonium, teils von einem großen Discounter. Und auch der Kreis besetzt mit der Sporthalle der Kreisberufsschule ein großes Areal in dem Problemquartier. Ex-Bürgermeister Dinkelmann habe vollmundig angekündigt, Fonium, beziehungsweise den Grundstückseigentümer, auf den wild abgelagerten und bei Wind und Wetter durch die straßen wehenden Müll aufmerksam zu machen. Ob das passiert ist, weiß niemand. Die Stadt Mettmann sagte einen Rückruf der Ordnungsamtsleiterin zu, der bislang unbeantwortet. Für die Betroffenen ist das Maß jedenfalls voll. Sie forder nmehr Mülleimer und Schranken am Fonium-Parkplatz.