Bäder freuen sich über hohe Gästezahlen in Erkrath, Mettmann und Wülfrath

Kreis Mettmann : Bäder im Kreisgebiet zeigen sich zufrieden

Von randalierenden Badegästen sind die Betreiber bislang verschont geblieben.

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgen auch die Betreiber der Bäder in Mettmann, Erkrath und Wülfrath zurzeit die Geschehnisse in Düsseldorf, wo das Rheinbad wegen randalierender Gäste mehrfach geräumt werden musste. Am Donnerstag wurden personelle Konsequenzen angekündigt, die Geschäftsführung des Rheinbads wird verstärkt.

„Der Ton wird zunehmend rauer“, heißt es dazu bei der Stadt Mettmann, die Betreiberin des Naturfreibads ist. „Solche Vorkommnisse sind grundsätzlich in jedem Bad möglich, auch bei uns in Mettmann. Allerdings sind wir bisher davon verschont geblieben. Natürlich gibt es auch hin und wieder Ärger. Das ist ganz normal wenn viele Menschen aufeinander treffen. Das konnte aber bisher immer geklärt werden. Polizei oder Ordnungsamt mussten bei uns noch nie eingreifen“, berichtet der Sprecher der Stadt Mettmann, Christian Barra.

Ähnlich ist die Lage auch in anderen Städten: „Die Geschehnisse in Düsseldorf bedauern wir sehr und machen uns auch wirklich traurig“, sagt Nina Lipperson, Sprecherin der Stadtwerke Erkrath, die Eigentümer des Neanderbades sind. Besondere Vorkommnisse habe es jedoch noch nicht gegeben. „Natürlich gibt es bei den hohen Besucherzahlen auch mal hier und da eine Diskussion oder Ärger. Jedoch ist unser Personal entsprechend geschult und für solche Situationen sensibilisiert.“ Und auch in Wülfrath hat es laut Dietmar Ruda, Leiter des Amtes für Bildung und Sport, in der Wülfrather Wasser Welt bislang noch keine besonderen Vorkommnisse gegeben.

Und so blicken die Betreiber der Bäder bislang zufrieden auf die laufende Saison: Seit Juni hatte das Neanderbad in Erkrath 69 488 Badegäste. Ein Rekord ist das nicht – im Vorjahreszeitraum waren es 70 562. Dennoch ist das ein guter Schnitt. Und es gab auch einen Bestwert: Mit 2790 Besuchern zählte das Neanderbad am 30. Juni dieses Jahres so viele Tagesgäste wie noch nie. Das Naturfreibad in Mettmann zählte im Juni dieses Jahres 27 793 Gäste, im Juli kamen 15 411. Deutlich weniger als im Vorjahresmonat, als 39 900 Badegäste das Freibad bevölkerten. „Bester Tag in diesem Jahr war der 30. Juni mit 4891 Gästen“, berichtet Christian Barra. Der Rekord wurde 2016 mit rund 5500 Tagesgästen aufgestellt. Und auch der Besucherrekord vom vergangenen Jahr mit fast 72 000 Gästen werde in diesem Jahr wohl eher nicht erreicht. „Allerdings sind wir mit insgesamt 43 875 Gästen auf gutem Kurs, das zweitbeste Ergebnis seit 2016 mit insgesamt 52 656 Besuchern zu übertreffen“, sagt Barra.Auch die Wülfrather Wasser Welt meldet starke Besucherzahlen: „Von Mitte Mai bis Ende Juli hatten wir 7225 zahlende Gäste“, sagt Dietmar Ruda. Mit 3663 Besuchern war der Juni bislang der stärkste Monat – gegenüber dem Vormonat eine Steigerung von 23,8 Prozent. Spitzentag war der 25. Juni mit 412 Gästen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung