Verkehrsunfall Mann musste nach Verkehrsunfall geborgen werden

Im Kreis Mettmann ist es in Haan Montagfrüh zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen gekommen. Dabei entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Summe.

 Der Mercedes, wie auch der Skoda mussten anschließend abgeschleppt werden.

Der Mercedes, wie auch der Skoda mussten anschließend abgeschleppt werden.

Foto: Polizei

Am Montagmorgen ist es nach Angaben der Polizei gegen 6 Uhr in Haan auf der Flurstraße zu einem schwerem Verkehrsunfall gekommen. Ein 39-Jähriger war mit seinem Skoda in Richtung Erkrath unterwegs, als er bei Haan-West in Richtung A46 abbog. Dort kollidierte er im Einmündungsbereich mit einem 32-jährigen Wuppertaler, der nach Haan unterwegs war. Durch den Aufprall kippte der Skoda auf die Seite und glitt gegen das Motorrad eines 64-Jährigen aus Erkrath.

Der Mercedes-Fahrer musste anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Auch der 39-jährige Mann aus Haan wurde ins Klinikum eingeliefert, nachdem er von der Feuerwehr aus dem Pkw befreit wurde. Sie konnten jedoch nach ambulanter Behandlung die Hospitäler verlassen, teilten die Behörden mit. Beide seien bei grün über die Ampel gefahren. Aufgrund dessen hat die Polizei die Ermittlungen zur Frage nach dem Verursacher aufgenommen.

Die Autos wurden bei der Kollision so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Im Gegensatz dazu, entstand an dem Motorrad nur ein geringfügiger Sachschaden. Insgesamt handele es sich um einen Gesamtschaden in fünfstelliger Höhe, heißt es weiter in dem Bericht der Behörden.

(red)