1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Schienenersatzverkehr ab Freitag in Langenfeld: Darum ersetzen Busse wieder die S-Bahn

Langenfeld : Bauarbeiten schränken Bahnverkehr ein

Ab Freitag werden die beiden Langenfelder S-Bahnhöfe bis zum 10. August nicht von S6 und S68 bedient. Ersatzweise verkehren dann Busse.

Von den Bauarbeiten der Deutschen Bahn für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) ist ab Freitagabend erneut der S-Bahnverkehr betroffen. Wie bereits berichtet, werden dann die beiden Langenfelder Haltepunkte der S 6 und der S 68 nach Angaben eines Bahnsprechers nicht angefahren; zwischen Freitag, 31. Juli, 22 Uhr, und Montag, 10. August, 5 Uhr; wie es schon zum Ferienbeginn bis 6. Juli der Fall war.

Wie sorgt die Bahn während
der Bauarbeiten für Ersatz?

Für Fahrgäste des ÖPNV, die ansonsten an einem der beiden Langenfelder Stationen ein- oder aussteigen, werden Busse als so genannter Schienenersatzverkehr eingesetzt. Diese Busse bedienen laut Bahn unterwegs alle Stationen der S 6 zwischen Köln-Mülheim und Langenfeld sowie zwischen Langenfeld und Düsseldorf Hbf. Im Berufsverkehr fahren zusätzlich Schnellbusse zwischen Langenfeld und Leverkusen und zwischen Langenfeld und Düsseldorf-Benrath. Ab Leverkusen und Düsseldorf-Benrath besteht Anschluss zu Regional-Express-Linien (RE). Die Züge der S 68 fallen zwischen Düsseldorf und Langenfeld aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Halten. Alle Buslinien der Verkehrsverbünde VRR und VRS seien auf den Ersatzverkehr eng abgestimmt, in dem Tickets tarifzonenübergreifend nutzbar.

Warum baut die Bahn
auf dieser Strecke?

Der schnelle Regionalzug RRX wird bekanntlich Langenfeld passieren, aber dort nach dem in etwa vier Jahren geplanten Start nicht stoppen; trotz Drängens der Stadtverantwortlichen aus Langenfeld und Monheim. Indes erfordert der RRX auf der wichtigen Pendlerstrecke Leverkusen-Langenfeld ein neues Gleis. „Das neue Gleis wird auf einer Länge von rund fünf Kilometern gebaut“, sagt der Bahnsprecher. Die Kapazitätserweiterung für den neuen RRX solle bis zur Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland fertig sein. Bereits im März hatten auf dieser Strecke die ersten Arbeiten begonnen. Nunmehr würden insgesamt 18 Kilometer Kabelkanäle verlegt; darunter etliche Querungen unter den Gleisen. Zudem werde der Untergrund aufwändig auf Sprengstoff aus dem Zweiten Weltkrieg sondiert. Dafür seien allein in diesem Jahr 5000 Bohrungen vorgesehen.

Wo halten die Ersatzbusse
am S-Bahnhof Langenfeld?

Laut Rathausssprecher Andreas Voss erfolgt der Einstieg in die Ersatzbusse an Bussteig 4 „als zentraler Haltestelle am S-Bahnhof Langenfeld“ sein. Weil dort normalerweise die Fahrer der Linienbusse ihre Pause verbringen, werden für sie vorübergehend 20 Stellplätze des großen Parkplatzes für Autos abgesperrt.

Wo gibt es weitere
Informationen für Fahrgäste?

Über Fahrtzeiten und Taktung des Schienenersatzverkehrs informiert die Stadtverwaltung Langenfeld auf ihrer Homepage (www.langenfeld.de, Rubrik „Aktuelle Meldungen“). Vom 1. bis einschließlich 5. August sollen Voss zufolge am Langenfelder S-Bahnhof zwei Bahn-Mitarbeiter als so genannte Reiselenker zwischen 5 und 23 Uhr bereitstehen. „Sie beantworten Fragen, so dass alle ÖPNV-Nutzer in den richtigen Bus im Schienenersatzverkehr einsteigen.“