1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

SC Reusrath will von Favoritenrolle nichts wissen

Fußball : SC Reusrath freut sich über tolle Saison

Trotz der erfolgreichen Hinrunde wollen die Fußballer am Boden bleiben.

Der allgemein als Favorit gehandelte Bezirkligist SC Reusrath geht nach einer wahren Berg- und Talfahrt als Tabellenführer in die Winterpause, wobei der TSV Ronsdorf, SC Ayyildiz und der SV Wermelskirchen angesichts ihrer Nachholspiele im neuen Jahr zumindest punktemäßig gleichziehen könnten. Die Reusrather verbuchen nach dem 19. Spieltag nach elf Siegen, vier Remis und vier Niederlagen 37 Punkte auf ihrem Konto. Grundstein für die Spitzenposition war eine Erfolgsserie zwischen dem 10. und 15. Spieltag, als die Truppe von Trainer Ralf Dietrich sechs Spiele ungeschlagen blieb.

Am 11. Spieltag bewies der SCR im Heimspiel gegen den Lokalrivalen HSV Langenfeld (3:0) seine bewährte Stärke auf der eigenen Sportanlage. Kurios: Die Heimschwäche ist bisher das Manko im Gegensatz zur Vorsaison, als die Reusrather Festung beinahe uneinnehmbar war. Diesmal ist die Bilanz ausgeglichen, wobei lediglich 13 Punkte bei 17:13 Toren auf eigener Anlage geholt wurden. Dagegen ist man auf fremden Plätzen die mit Abstand stärkste Mannschaft der Liga, die bei 24 Punkten mit 28:5 Toren ungeschlagen blieb. Sieben Siege und drei Remis sprechen eine deutliche Sprache. „Wir werden unsere Spielweise hinsichtlich der Heimspiele während der Vorbereitung definitiv umstellen. Die meisten Spiele haben wir bereits in der ersten Halbzeit verschenkt, als wir schwer ins Spiel fanden und frühe überflüssige Gegentore kassierten. Außerdem ließen wir im weiteren Spielverlauf oftmals zu viele Torchancen liegen“, erklärte Dietrich, der den Großteil der Liga für ausgeglichen hält. „Es kann jeder jeden schlagen und die zugeschriebene Favoritenrolle halte ich für überzogen. Andere Teams haben sich aktuell verstärkt und wollen von ihrer eigenen Stärke ablenken“, sagt er.

Dietrich fordert von seiner Truppe im neuen Jahr allerhöchste Konzentration. Bezeichnend: Die Reusrather vermochten die drei Lokalderbys zu null zu gewinnen. Moritz Kaufmann und Pascal Hinrichs sind bisher mit insgesamt 17 Assists die besten Vorlagengeber – Moritz Kaufmann (10) und sein Bruder Nils Kaufmann (9) erzielten die meisten Tore.

Sind die Reusrather gerüstet für das mögliche „Abenteuer“ Landesliga, nachdem man in der Vorsaison in der Endphase den Aufstieg knapp verfehlte? „Die Mannschaft kann sich mit dem ersten Landesliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte ein Denkmal setzen. Wir wollen das Bestmögliche erreichen, wobei keine finanziellen Klimmzüge bei uns machbar sind. Wir setzen auf unsere Geschlossenheit und die verschworene Einheit, die zu allem in der Lage ist“, findet SCR-Vorsitzender Uli Brücker. Stephan Kremmers, seit 2015 Sportlicher Leiter, sieht die eigenen Chancen besser als während der letzten Spielzeiten: „Die Mannschaft mit der größten Konstanz wird aufsteigen, wobei wir unser Team psychologisch nicht unter Druck setzen werden. Ich würde mich über einen Aufstieg riesig freuen, wobei wir im Erfolgsfall die Truppe zusammenhalten und punktuell verstärken würden. Das war in den letzten Jahren unsere große Kunst, ohne hierbei das Budget zu überstrapazieren.“