Neuer Kradepohl wird mit Fest eröffnet

Am Sonntag gibt es rund um den Platz ein Familien-Programm.

Monheim. Zwischen verbreiterten Gehwegen und größeren Flächen zum Verweilen rollt seit einiger Zeit wieder der Verkehr. Die Bauarbeiten am Kradepohl liegen in den letzten Zügen. Mit einem kleinen Fest, das die Stadt gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde organisiert, soll die neu gestaltete Fläche am Sonntag eröffnet werden. Von 10 bis 15 Uhr gibt es ein buntes Programm für die ganze Familie. Citymanagerin Romy Klaubert lädt Monheimer Bürger ein, gemeinsam auf den neuen Kradepohl anzustoßen. Nach einem Gottesdienst in der Altstadtkirche gibt das Pop-Duo „Großstadtengel“ ein Mitmachkonzert. Der Männergesangsverein Harmonie trägt zu Ehren der großen Eiche in der Mitte des Platzes sein Eichenlied vor. Für Kinder steht eine Hüpfburg bereit, der Pfannenhof bietet Getränke und einen kleinen Imbiss an. Mit dem Akustik-Duo Gentile Band klingt das kleine Fest dann aus.

Die Arbeiten am Kradepohl hatten im Juni 2017 begonnen. Mit einer Fahrbreite von 5,40 Meter ist die Straße nun deutlich schmaler geworden. Breitere Gehwege auf dem gleichen Niveau machen das barrierefreie Überqueren der Straße möglich. Der Krötenbrunnen, der Traditionsbaum und die kleine Parkanlage um das Mahnmal bilden nach der Umgestaltung eine zusammenhängende Grünfläche. Außerdem wurde die Beleuchtung modernisiert und Fahrradbügel und einige Bänke installiert.

Auch der Vorplatz der Evangelischen Kirche wurde in die Umgestaltungspläne einbezogen. „Der Gedanke war, dass ‚Kirche‘ sich nicht wie vorher mit einer Einfriedung abschotten sollte, sondern dass wir uns als Teil der Stadt Monheim und der Gesellschaft verstehen und das auch zeigen wollen“, erklärt Pfarrer Falk Breuer. Kradepohl und Kirchvorplatz seien ein Gesamtensemble, wo Grenzen aufgehoben und Begegnung und Kommunikation stattfinden könne.

Nach der Umgestaltung stehen den Autofahrern nun acht Parkplätze zur Verfügung, vorher wurden auch viele nicht offiziell ausgewiesene Flächen einfach zum Parken genutzt. Das Parken in der Kirchstraße am Fahrbahnrand soll weiterhin erlaubt sein. Nur während der Eröffnungsfeier wird der Platz für den Straßenverkehr gesperrt sein.

Das Schürefest, das die Monheimer Altstadtfunken alle vier Jahre organisieren, wird in diesem Jahr wie geplant im Zeitraum vom 8. bis 11. Juni am Kradepohl stattfinden können. elm

Mehr von Westdeutsche Zeitung