1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Neuer Abenteuerspielplatz: Noch buddeln hier echte Bagger

Neuer Abenteuerspielplatz: Noch buddeln hier echte Bagger

Bis Mitte des Jahres will die Stadt Monheim das Gelände an der Kapellenstraße fertigstellen.

Monheim. Noch können Kinder am Bauzaun zum neuen Abenteuerspielplatz nur Bagger beim Buddeln beobachten. Doch schon Ende Mai will die Stadt dem Verein die Fläche zwischen Schützenplatz und Freilichtbühne übergeben, auf der dann wieder selbstgezimmerte Bretterbauten entstehen und Bastel- und Spielaktionen veranstaltet werden können. Bis dahin hat André Schade, Projektleiter und Bautechniker bei der Stadt, jede Menge zu tun.

„An der Stelle war ein zwei Meter hoher Erdwall, der wird jetzt abgetragen“, sagt er. „Darunter liegen verschiedene Böden, teilweise belastet. Die müssen ausgegraben und entsorgt werden. Damit wollen wir Ende kommender Woche fertig sein.“

Dann wird ein sogenanntes Geo-Textil als Grabesperre ausgelegt und Muttererde daraufgeschüttet. Anders als beim alten Abenteuerspielplatz, einer viel kleineren Fläche neben der Seilbahn am Rheinspielplatz, wird es Garagen, eine Schutzhütte und sanitäre Anlagen geben. Zudem wird ein Bauwagen den Kindern und Betreuung Schutz bieten.

„Am Ende übergeben wir eine saubere Rasenfläche mit den Bauten dem Verein“, sagt Schade. Und wie der dann letztendlich die Fläche gestaltet, ist Sache der Pädagogen und Ehrenamtler. „Wir werden auf jeden Fall wieder viel bauen“, sagt Corinna Hartmann, Sozialpädagoin und zweite Vorsitzende des Vereins. „ Aber das schöne ist, dass wir auf dem neuen Platz viel mehr Fläche haben und dadurch auch mehr machen können.“ Die Ferienfreizeiten und Workshops sollen auch wieder stattfinden. „Wir freuen uns, wenn alles fertig ist, dann wollen wir auch so schnell wie möglich starten“, sagt Corinna Hartmann.

Insgesamt kosten die Baumaßnahmen 380 000 Euro. 70 Prozent davon trägt das Land.